Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Probleme im Schulter-/Armbereich
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Probleme im Schulter-/Armbereich

 
Neuen Beitrag schreiben   Dieses Thema ist gesperrt, Sie knnen keine Beitrge editieren oder beantworten.    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Orthopdie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
software-ralf
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 07.11.2008
Beitrge: 3

BeitragVerfasst am: 07.11.08, 15:35    Titel: Probleme im Schulter-/Armbereich Antworten mit Zitat

Hallo zusammen!

Ich weiss nicht ob das hier das richtige Forum ist, ich
versuch's einfach mal:

Eine Bekannte, (w/50j/1,58m/55kg) hat seit kurzem ein Problem
mit ihrer linken Schulter bzw. ihrem Arm.

Angefangen hat es vor ca. drei Wochen mit pltzlich aufgetretenen,
leichten Schmerzen nach leichter Hausarbeit. (Staubsaugen)
Ging nicht wieder weg, also mal Diclofenac-Salbe drauf. War noch
nicht so ganz erfolgreich, dann mal mit Wrme (Krnerkissen)
versucht, wurde leider erheblich schlimmer.
Umstellung auf Khlung lag nahe, aber Fehlanzeige.
Einen Tag mit Metamizol-Natrium-Tropfen versucht, Schmerzen wurden
besser, trotzdem zum Arzt.
Der verschrieb Diclofenac-Tabletten, die wurden dann stattdessen
genommen. Das war vor ca. 2 Wochen.

Kurz (ca. 3 Std.) nach der Einnahme der 1. Tablette stellte sich
eine Art Taubheitsgefhl im Schulter-/Oberarmbereich ein.
Nicht wie beim 'eingeschlafenen Arm', vielleicht eher eine Art
Schwere-Gefhl mit Koordinationsplobemen, z. B. beim Haare fhnen
ist es kaum mglich, den Fhn zu halten und gezielt zu fhren.
Auch bei anderen belasteten Bewegungen (Kaffekanne) gibt es
Probleme.
Zustzlich entsteht ein Gefhl von Spannungen, ('als wenn da was
zu kurz ist'), man knnte meinen, man sprt leichte Verhrtungen
beim Ertasten.
Dieser Zustand hlt nahezu (s. U.) bis Heute an.

Die Diclofenac-Tabletten wurden nach Rcksprache mit dem Arzt
nach einigen Tagen abgesetzt, das Unbehagen bzw. Mitrauen
wegen dem zeitlichen Zusammenhang mit dem Auftreten der Symptome
war zu gro. War das sinnvoll bzw. eher kontraproduktiv?
Direkte Schmerzen sind jedenfalls nicht mehr da.

Beim Rntgen der Halswirbelsule ist durch den Orthopden 'alles
in Ordnung' festgestellt worden. (Kann er dabei Muskelprobleme
auch gleich ausgeschlossen haben, oder wre das eine andere
Untersuchung?)

Jetzt gibt es einen Termin in ca. 2 Wochen, (Was ich im brigen
echt haarstrubend finde, das man seine Krankheiten im Voraus
planen mu, um zeitnah untersucht werden zu knnen!) fr eine
Untersuchung beim Neurologen (Nervenleitfhigkeit?).

Fr die gesamte Zwischenzeit (also insgesamt ca. 3 Wochen) fiel
dem Arzt nix anderes ein, als auf das Ergebnis dieser Untersuchung
zu warten! Sollte man das so einfach hinnehmen?

Wrme in Form von Sauna-Besuch und Infrarot-Lampe hat sich im
Selbsttest jetzt doch als leicht positiv herausgestellt, ist aber
immer noch kein wirklich grosser Fortschritt.

Ich weiss, das hier keine Diagnosen gestellt werden, aber es
wrde mich doch sehr stark die eine oder andere fundierte
Meinung zu dieser Geschichte interessieren, sowohl zu den
Symptomen als auch zur 'Behandlung'.

Wenn jetzt allerdings einer sagt 'Kenn ich, mach mal so...,
hat mir geholfen.' werde ich das auch nicht berlesen...
und wir werden das dann ggf. mit dem Arzt besprechen.
Oder einem anderen. Winken

mit freundlichen Grssen
Ralf
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
underwater
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 12.03.2005
Beitrge: 1264
Wohnort: Gelsenkirchen

BeitragVerfasst am: 07.11.08, 16:43    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Ralf

da dieses Forum leider nicht rztlich moderiert wird, htte ich den Tipp, Deine Anfrage noch in das Forum fr Physiotherapie zu stellen.

Doppelpostings sind zwar nicht erlaubt, aber ich denke die Moderatoren haben sicherlich Verstndnis dafr Winken


Alles Gute fr Deine Bekannte.

Freundliche Gre

underwater
_________________
Die Dinge, die wir wirklich wissen, sind nicht die, die wir gehrt oder gelesen haben.
Vielmehr sind es die Dinge, die wir gelebt, erfahren, empfunden haben.
( C. M. Woodwards )
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Brigitte Goretzky
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 26.08.2006
Beitrge: 1947
Wohnort: Keighley, West Yorkshire

BeitragVerfasst am: 08.11.08, 00:19    Titel: Antworten mit Zitat

underwater hat folgendes geschrieben::

Doppelpostings sind zwar nicht erlaubt, aber ich denke die Moderatoren haben sicherlich Verstndnis dafr Winken


Nein, haben sie nicht. Deshalb ist dieser Thread auch geschlossen.
Zukuenftig bitte eine Frage im Mitgleiderforum, dann kann ein Beitrag verschoben werden.

B. Goretzky (zufaellig einer der "nichtbetreuenden" Aerzte)
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Dieses Thema ist gesperrt, Sie knnen keine Beitrge editieren oder beantworten.    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Orthopdie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.