Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - ADS? - ist Gewissheit sinnvoll?
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

ADS? - ist Gewissheit sinnvoll?
Gehen Sie zu Seite 1, 2, 3  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Psychotherapie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Renate02
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.04.2008
Beitrge: 1094

BeitragVerfasst am: 10.11.08, 16:13    Titel: ADS? - ist Gewissheit sinnvoll? Antworten mit Zitat

Ich weise einige ADS-typische Symptome auf (die hypoaktive, sprich: "stille", tagtrumerische Variante). Selbsttests aus dem Internet (serise, bei denen dabei steht, dass sie keine Diagnose ersetzen, sondern nur Anhaltspunkte liefern knnen) fhren zu unterschiedlichen Ergebnissen.

Einerseits htte ich gerne Gewissheit, aber -
andererseits, was htte ich davon?

Meinen Tagesablauf strukturieren und mir Regeln und Fristen aufstellen muss ich immer noch selber. Gegen das Tagtrumen und das mich-ablenken-Lassen ankmpfen wahrscheinlich auch. - Vor allem, wenn ich dann eben doch kein ADS habe!

Und irgendwie widerstrebt es mir, "schon wieder" mit einer selbst gestellten Psycho-Diagnose zum Arzt gehen (meine Depri-Burn Out-Mischung habe ich vor fnf Jahren auch selbst diagnostiziert. Mein Hausarzt hat mich zum Psychiater berwiesen, der hat meine "Selbstdiagnose" besttigt und alles weitere veranlasst).

Klar, ich wei, dass ADS zu Depris (und Burn Out) fhren kann, das eine also durchaus mit dem anderen zu tun haben kann.
Aber andererseits wre es mir etwas peinlich, wenn ich als Patient (schon wieder) mit der "fertigen Diagnose" aufkreuze und die dann nur noch besttigt haben will. Zumal ich mir ja gar nicht sicher bin...

Und, wie gesagt, was htte ich davon, selbst wenn es ADS ist und ich dann Gewissheit habe? Wenn berhaupt wre es wohl "nur" eine leichte Form (sonst wren die Selbsttests ja eindeutiger) und was kann man da gro machen?
- Lohnen sich bei einem schwach ausgeprgtem ADS Medikamente?
- Kann man eine Umschulung bezahlt bekommen? (von Rentenversicherung? Arbeitsamt?)
- Kann man als Arbeitsloser (bin ich momentan zum Glck nicht) eine Stelle ablehnen, mit dem Hinweis, sie "vertrage" sich nicht mit der Krankheit?
- Wird bei einem leichten ADS noch/schon eine Psychotherapie durchgefhrt?

Ich habe mir bei meiner Depri schon schwer getan, mit meinem Therapeuten ber meine Probleme zu reden. Nicht, weil ich's nicht wollte, sondern weil ich's nicht konnte - ich habe es nicht geschafft, das Ganze in Worte zu fassen. Das Ergebnis war oft belangloser Small Talk, der nicht mehr viel mit Therapie zu tun hatte. Der Therapeut hat mir zwar einiges gesagt, was ich tun kann (und sollte), aber wie ich mich dazu aufraffe, wie ich mich dazu bringe, es zu tun, dazu hat er nichts gesagt. Manchmal, wenn das Ganze gar zu sehr in Richtung Small Talk abgedriftet ist, habe ich versucht, die Gesprchsfhrung zu bernehmen, aber fr einen Depri-Patienten ist das eine echte Herausforderung und ich habe es auch nicht oft geschafft (nur einmal, soweit ich mich erinnere - das war dafr ein echtes Erfolgserlebnis!).

Mein Psychiater (leider ohne Therapeuten-Ausbildung) hat es geschafft, mich zum Reden zu bringen, mein Psychotherapeut (der's eigentlich gelernt haben sollte? Der zumindest dafr bezahlt wurde) hat das nicht geschafft. Vielleicht war ich beim falschen Therapeuten?

Ich tu mir so schwer, mich aufzuraffen und eine Entscheidung zu treffen (was fr ein Wunder! - Bei diesem Krankheitsverdacht...), obwohl ich meinem Hausarzt vertraue und mich ber einen Grund, meinen Psychiater wieder zu sehen, sogar freuen wrde.

Die Entscheidung kann mir hier keiner abnehmen, aber vielleicht hat jemand den einen oder anderen Denkansto fr mich?

Danke!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nail
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 26.05.2008
Beitrge: 151

BeitragVerfasst am: 13.11.08, 03:34    Titel: ads? Antworten mit Zitat

hallo renate,
wenns dich nicht doch heimlich so brennend interessieren wrde, httest du diesen thread wohl nicht geschrieben. Winken
weisst du, ne diagnose zu stellen ist sicher auch fr den nicht diagnostiker mglich, wenn er zu den geeigneten daten zugang hat Cool
eine brauchbare therapie daraus abzuleiten, die dem betroffenen dann auch noch was bringt, ne ganz andere sache.
ADS beim erwachsenen ist sicher bei einem psychiater durch ein inzwischen standartisiertes, an leitlinien orientiertes diagnoseverfahren zu betstigen oder eben auch nicht. wenn die beeintrchtigung durch die aufmerksmkeitsstrung fr dich zu unertrglich wren, wrde man sicher auch medikaments behandeln, immer jedoch unter vorrangigem einsatz von ergotherapeutischen manahmen.
also wenns dich so interessiert, dann lass es doch testen, was dann sinnvoll machbar ist kann man danach entscheiden.
LG nail
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Renate02
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.04.2008
Beitrge: 1094

BeitragVerfasst am: 13.11.08, 07:17    Titel: Re: ads? Antworten mit Zitat

nail hat folgendes geschrieben::
hallo renate,
wenns dich nicht doch heimlich so brennend interessieren wrde, httest du diesen thread wohl nicht geschrieben. Winken


Dir kann man auch wirklich nichts vormachen, oder? Winken

Nun, einige Symptome, die ich habe, beeintrchtigen mich eben bei der Arbeit, d. h. meine Neugier wird durch eine (wenn auch nur sehr leichte) "Existenzangst" und den "rger" ber mich selbst verstrkt ("Hab mich schon wieder ablenken lassen!" - "Hab schon wieder Ewigkeiten mit Tagtrumen verbracht!" - "Hab schon wieder Wichtiges viel zu lange vor mir hergeschoben!" etc.).

Und mich "zusammenreien" alleine, ntzt halt nichts, bzw. ich schaffe es nicht.

Mit einer Diagnose htte ich den Trost einer Erklrung und wahrscheinlich mehr Mglichkeiten, gegen diese fast schon selbstzerstrerische "uere Passivitt" anzugehen. Ja, ich wnsche mir regelrecht, dass es tatschlich ADS sei, weil ich sonst nicht wei, wie ich die oben genannten Probleme (und ein paar andere, die ich hier noch nicht erwhnt habe) in den Griff bekomme.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nail
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 26.05.2008
Beitrge: 151

BeitragVerfasst am: 13.11.08, 18:59    Titel: Antworten mit Zitat

hi renate, Smilie
nein, so schnell nicht mehr, jedenfalls nicht so leicht per posting Winken
ne diagnose ndert zwar nix am symptom, macht es auch nicht weniger strend, aber man hat halt n notanker Winken oder ne schublade zum drin verstecken Cool
deine symptomatik pass aber genauso gut zu burn-out und depression, mu also nicht unbedingt etwas vllig eigenstndiges sein. therapeutisch wird sowieso diese problematik im fordergrund stehen mssen, weil hierdurch wohl die hauptbeeintrchtigungen bedingt sind.
Der Therapeut hat mir zwar einiges gesagt, was ich tun kann (und sollte
naja, das ist zwar schn, aber nicht besonders hilfreich, solang du dir diese erkenntnisse nicht, mit therapeutischer hilfe oder auch ohne, selbst erarbeitet hast. neue erkenntnisse haben ja nur dann wirklich einen sinn, wenn man sie auch umsetzt und damit eigene erfahrungen sammelt, das kann einem keiner abnehmen Ausrufezeichen
das kleine kind wird, trotz aller gut gemeinter warnungen, auf die heisse herdplatte fassen, um diese erfahrung "es ist heiss und tut weh" selbst zu machen.

"Existenzangst" und den "rger" ber mich selbst
das sind zwei wichtige ansatzpunkte, die du scheinbar bisher noch nicht mal an der oberflche bearbeitet hast. gerade, wenn es auch noch ADS wre, mte diese thematik doch dringend aufgearbeitet werden. wenn du mit deinem therapeuten nicht reden kannst, solltest du klren, ob du mit einem anderen weitermachen kannst.

mein Psychotherapeut hat das nicht geschafft, nicht zum Reden zu bringen
es ist auch eine etwas zu einfache vorstellung, das der therapeut dich "zu irgendetwas bringen" mte, dir ne fertige gebrauchsanweisung fr DICH zu liefern.
diese gebrauchsanweisung, die du hier suchst, wurde bei deiner produktion schon mitgeliefert Winken und whrend deiner kindheit berarbeitet. Idee
auch die kapitel zur problementstehung und deren lsung sind in diesem monumentalen werk enthalten Winken
also nur noch die richtige seite aufschlagen und bersetzen Cool
LG nail
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Renate02
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.04.2008
Beitrge: 1094

BeitragVerfasst am: 14.11.08, 09:29    Titel: Antworten mit Zitat

nail hat folgendes geschrieben::
man hat halt n notanker Winken oder ne schublade zum drin verstecken Cool

Ja, genau! Verlegen

nail hat folgendes geschrieben::

deine symptomatik pass aber genauso gut zu burn-out und depression, mu also nicht unbedingt etwas vllig eigenstndiges sein.


Deshalb ja meine Unsicherheit und meine berlegung, es abklren zu lassen. Allerdings reichen einige Probleme bis in meine Kindheit zurck (auch wenn ich damals nicht alles als Problem erkannte) - in einem meiner Grundschulzeugnisse werde ich zum Beispiel als "eine sehr vertrumte Schlerin" bezeichnet (was in dem Alter fr mich noch kein Problem war) und in die Klassengemeinschaften bin ich so gut wie nie reingekommen (was fr mich sehr wohl ein Problem war). Als Jugendliche habe ich mir verzweifelt einen Ausschaltknopf fr mein Gehirn gewnscht, um das stndige ber-alles-Nachdenken stoppen zu knnen.

Aber depressive Phasen hatte ich damals schon (wie war das mit dem Ei und dem Huhn?)

nail hat folgendes geschrieben::

nicht besonders hilfreich, solang du dir diese erkenntnisse nicht, mit therapeutischer hilfe oder auch ohne, selbst erarbeitet hast. neue erkenntnisse haben ja nur dann wirklich einen sinn, wenn man sie auch umsetzt und damit eigene erfahrungen sammelt, das kann einem keiner abnehmen Ausrufezeichen

Dass ich diese Dinge machen sollte, war/ist mir grtenteils selber klar, was mir fehlt(e), ist, wie ich mir selber so grndlich "in den Hintern trete", dass ich's auch wirklich tue. Geschockt
Ich renne wochenlang mit 'nem schlechten Gewissen rum, statt mich einmal fnf Minuten hinzusetzen und das Notwendige zu tun! Warum????? Bse
Bin doch bld, oder?

nail hat folgendes geschrieben::

wenn du mit deinem therapeuten nicht reden kannst, solltest du klren, ob du mit einem anderen weitermachen kannst.

Meine Therapie ist seit anderthalb Jahren offiziell beendet - wenn, wre also sowieso eine neue Therapie angesagt (und ja, ich berlege ernsthaft, einen anderen Therapeuten zu konsultieren - wenn ich die Sache wirklich angehe).

nail hat folgendes geschrieben::

auch die kapitel zur problementstehung und deren lsung sind in diesem monumentalen werk enthalten Winken
also nur noch die richtige seite aufschlagen und bersetzen Cool

Das Problem bei (vielleicht-)ADS'lern und "monumentalen Werken" ist, dass man einfach berall liest, jedes Kapitel zumindest anliest (das ist ja alles so interessant!), darber grndlich nachdenkt und deshalb unendlich lange braucht, bis man bei dem relevanten Kapitel angekommen ist. Bis dahin bin ich in Rente! Und dann ist es auch egal, dann habe ich genug Zeit zum Tagtrumen und nur noch wenig Verpflichtungen die berhaupt nicht aufgeschoben werden drfen - dann hat fast alles Zeit. Smilie

Ach, ich wrde so gern im Lotto gewinnen - dann knnte ich heute schon in Rente gehen Cool
Aber dafr msste ich erstmal spielen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
HappyBirth
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.08.2007
Beitrge: 83

BeitragVerfasst am: 14.11.08, 17:05    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Ich renne wochenlang mit 'nem schlechten Gewissen rum, statt mich einmal fnf Minuten hinzusetzen und das Notwendige zu tun! Warum?????

Man knnte versuchsweise z.B. annehmen, dass das "schlechte Gewissen" - welches psychoanalytisch besehen aus der verinnerlichten moralischen Erziehung besteht - eine Abwehrreaktion gegen Deine wochenlange 'Faulheit' darstellt, die wiederum psychoanalytisch als "Trotz" erklrt werden knnte, und zwar eben gegen die Forderungen der in Dein Gewissen eingenisteten moralischen Erziehung, immer schn artig, sauber, pnktlich und fleiig zu sein bezglich der angeblichen Notwendigkeiten, anstatt Deinen Tagtrumen und weiteren 'sinnlosen' Ttigkeiten nachzuhngen.

Zitat:
wie war das mit dem Ei und dem Huhn?

Was hieltest Du davon, dem Zusammenhang zwischen Ursache und Wirkung anhand der psychoanalytischen TagTraumdeutungsmethode auf den Grund zu gehen? Ohne die dadurch machbare Hinzuziehung der ins "Unbewusste" verdrngten natrlichen Bedrfnisse rotiert nmlich in Krisen der Kopf mit sich allein in den Gegenstzen seines rational-bewussten Denkens, und passiert es ihm da sehr leicht, die Ursachen (das Ei) mit den Asuwirkungen (die Henne) zu verwechseln.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
nail
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 26.05.2008
Beitrge: 151

BeitragVerfasst am: 14.11.08, 21:37    Titel: Antworten mit Zitat

hmm Frage Geschockt
die Ursachen (das Ei) mit den Asuwirkungen (die Henne) zu verwechseln.
und wo, bitte , kam dann das EI (Ursache) her Frage da es doch genauso eine "Auswirkung" der HENNE (Ursache Frage Auswirkung Frage ) ist Frage
@happyB
oder wer hat das Ur-Ei gelegt Frage
hast du da ne passende erklrung fr?

@renate
Aber depressive Phasen hatte ich damals schon (wie war das mit dem Ei und dem Huhn?)
wenn man die aktuellen erkenntnisse( Frage ) zu "depression" und "ADS/ ADHS", strungen im transmitterstoffwechsel/ rezeptorfunktionsstrungen/ hirnstoffwechselstrung, als beurteilungsgrundlage heranzieht, gibt es in diesem fall zwei EIER Winken
Ich renne wochenlang mit 'nem schlechten Gewissen rum, statt mich einmal fnf Minuten hinzusetzen und das Notwendige zu tun! Warum?????
das mu fr dich scheinbar doch ein recht angenehmes gefhl sein, mit diesem schlechten gewissen herumzurennen Winken sonst wrdest du freiwillig etwas daran ndern. es tut einfach noch nicht genug weh, denn dann kmst du auch nicht auf so ne idee wie ich mir selber so grndlich "in den Hintern trete"
was ist denn fr DICH notwendig Frage

Als Jugendliche habe ich mir verzweifelt einen Ausschaltknopf fr mein Gehirn gewnscht, um das stndige ber-alles-Nachdenken stoppen zu knnen
um mal wieder auf deine eigentliche frage zurck zu kommen, das hier klingt nicht nach depri oder burn-out, sondern schon eher nach einer davon unabhngigen form der konzentrationsstrung, wie sie bei ADS/ADHS bekannt ist. lass es austesten, ob es so ist, nicht um ne schublade zu haben, sondern um eine geeignete therapie zu bekommen.
LG nail
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitragszahler
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.12.2006
Beitrge: 939

BeitragVerfasst am: 14.11.08, 23:56    Titel: Re: ADS? - ist Gewissheit sinnvoll? Antworten mit Zitat

Renate02 hat folgendes geschrieben::
...Und, wie gesagt, was htte ich davon, selbst wenn es ADS ist...

Hm, einzig diese Frage stellt sich mir hier nach allen Ausfhrungen.

Und wenn es ein SBLS ist?

Ich erfinde jetzt auch mal schicke und hippe Akronyme, da es doch die hochachtenswerte und eindruckschindende Manifestation jeglicher und noch so zweifelhafter Expertise ist.

Ich mchte nun auch nicht verschweigen wofr meine Krzelschpfung steht.
Es ist der selbstbezogene Lebensstil.
Die einen leben den in sich gekapselt fr sich, die anderen den ebenso, erkannt oder unerkannt von und in der Gesellschaft.

Wer diesen Stil unserer gelangweilten Gesellschaft ohne Anforderung an tatschlich und grundlegend existentiell zu lsenden Fragen, lngere Zeit oder niemals ohne Kommunikationswege nach auen und innen zu finden so lebt, der wird mit den Folgen zu leben haben.

So gehrt die Antriebslosigkeit genau so dazu, wie der irgendwann sich dazu gesellende vorbergehende Push dieses Antriebes, um dann wieder in die Lethargie zurck zu fallen, dies die fortgeschrittene Variante darstellt und auch hierzu die Experten ihre mehrpoligen Wrtchen lngst gefunden hatten.

Wie wre es denn nun, auf dem eigenen Vitalittslineal herauszufinden, wo die Bereiche fr die Gesundheit zu finden sind?

Und sind diese Abschnitte momentan noch so kurz, oder wirken nur so, so ist deren tatschliches Potenzial mit dem Pozenzial des fokussierenden Selbsttiefenblicks eines nur noch vermuteten ADS doch besonders gut erkennbar.
Da muss nur hingesehen werden.

Und so kann die Gesundheit mit der Lupe einer optimistischen Betrachtung pltzlich viel mehr Raum einnehmen, als es fr Krankheit nur noch gering zulssig wre.

So sollten wir uns weniger fragen, wie es uns heute geht, sondern mehr fragen, was wir heute dazu getan haben, damit es uns gut geht.

Ein Beitragszahler
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
HappyBirth
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.08.2007
Beitrge: 83

BeitragVerfasst am: 15.11.08, 02:53    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
wer hat das Ur-Ei gelegt Frage

Solche Fragen erbrigen sich anhand einer introspektiv- gefhlsmigen Kontaktaufnahme mit den Botschaften des ES oder Ur-Ei, weil andern Falls - wie gesagt - das ICH mit sich allein bliebe und neigte, die Pole der Dualismen seines rationalen Denkens stndig miteinander zu verwechseln. Auch eine diese Rotation 'einfrallemal' knstlich stoppende Festlegung (- z.B. die, dass die Erstursache allen Seins keine Ursache hat und somit weder von Gott-Vater im Himmel noch einer Henne auf Erden gelegt wurde), wird kaum etwas Gutes beitragen zu der Frage, woher Phnomene wie das "schlechtes Gewissen", Vorstellungen wie der liebe Gott oder "Trotz" gegenber den erzieherisch einegtrichterten Forderungen seiner moralischen Ver- und Gebote denn nun eigentlich stammen. Es sei denn eben, dieser Standpunkt oder Krone des bewussten Denkens wrde genutzt als das hchstdenkbare Sprunbrett - um von ihm ins Tiefe Unbewusste herab zu tauchen.


Zuletzt bearbeitet von HappyBirth am 15.11.08, 05:32, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
nail
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 26.05.2008
Beitrge: 151

BeitragVerfasst am: 15.11.08, 04:12    Titel: Antworten mit Zitat

@happyB
da weder die henne, noch das ei , da fr beide kein ersichtlicher grund dazu besteht,
wird etwas Gutes beitragen zu der Frage, woher Phnomene wie das "schlechtes Gewissen" eigentlich stammen.
da das wechselspiel zwischen ursache und wirkung wohl unendlich ist, wird es bei der "ursachenforschung" vorallem darauf ankommen, zu erkennen in welchem zustand sich der eine oder andere pol dieses wechselspiels gerade befindet.

Es sei denn eben, dieser Standpunkt oder Krone des bewussten Denkens wrde genutzt als das hchstdenkbare Sprunbrett - um von ihm ins Tiefe Unbewusste herab zu tauchen.
@beitragszahler
So sollten wir uns weniger fragen, wie es uns heute geht, sondern mehr fragen, was wir heute dazu getan haben, damit es uns gut geht
die frage ist gut und kann ich mir jetzt gleich auch beantworten Winken
werd jetzt mit nem sprung von happyBs sprungbrett, ohne "schlechtes gewissen", ins tiefe unbewute meiner traumwelt abtauchen Auf den Arm nehmen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitragszahler
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.12.2006
Beitrge: 939

BeitragVerfasst am: 15.11.08, 12:17    Titel: Antworten mit Zitat

HappyBirth hat folgendes geschrieben::
Zitat:
...wer hat das Ur-Ei gelegt?...

...Solche Fragen erbrigen sich anhand einer introspektiv- gefhlsmigen Kontaktaufnahme... weil... das ICH mit sich allein bliebe..., die Pole der Dualismen seines rationalen Denkens stndig miteinander zu verwechseln... dass die Erstursache allen Seins keine Ursache hat...

Grundstzlich hat jede Art einer Erklrungsdebatte zu evolutionren, physikalischen oder anderen kosmosverwandten Ursachen und jede daraus entstehende Wechselbeziehung die Ursachen, die Erklrungsdebatten nicht erklren knnen, hchstens die Hlsen solcher Debatten an sich erklrbar sein knnten.
Na, ist doch schon mal wenigstens etwas.

Was ich nun sehe, ist, dass wir aufhren sollten uns solche Gedanken zu machen, aus denen wir es ohnehin nicht mit einem neuen Durchbruch an Weisheit zur Gedankenlslichkeit schaffen knnen.

Warum ich das sehe ist, weil ich schon ziemlich am Anfang meines denkenden Lebens alles auf eine bis heute gltige und nicht widerlegte Grundformel reduzieren konnte.

Wir knnen eben doch nur im Gegensatz, das heit nur frchterlich eiskalt logisch denken, obwohl wir doch so viel Gefhl und Liebe senden und empfangen wollen.
Wer nun Liebe mchte, muss dazu nun leider auch den Hass kennen.
Wer nun den antivalenten Teil zur Seele suchen wird, dem fehlt eben das, wonach er suchen sollte.

Wenn wir nach der Unendlichkeit von Raum und Zeit fragen, so bleiben wir deshalb in dieser Frage gefangen, weil wir bereits die Endlichkeit kennen und nun verzweifelt nach einem Gegenstck suchen, dieses aber nicht die Unendlichkeit wre und uns das verwirrt.

Wie knnte auch ein Gehirn mehr verstehen knnen, dass auf physikalisch bekannt dreidimensionalen Achsen mit diesen auf einem jeweils rumlich begrenzten Strahl expandierend gebaut ist?

So haben wir nun die Erklrung, die immer nur Gegenstze plakatieren kann, niemals aber die Zustandslosigkeit, die an sich keine Erklrung erforderlich machen darf, damit diese Zustandslosigkeit wirklich ohne Zustand bleibt.

Allerdings nur das akzeptierte Verstndnis zur Zustandslosigkeit wrde die Antwort zu Erklrungen liefern knnen, Erklrung und das Verlangen danach mit dem Verstndnis einer Zustandslosigkeit aber niemals existiert htte.

Warum akzeptieren wir es also nicht einfach, dass es nicht fr alles Erklrungen geben kann, selbst wenn auch mir dies manchmal schwerfllt?

Warum bleiben wir nicht hier bei diesen uns auf dieser Erde gegebenen Dingen, die wir wissen zu kennen, zu beherrschen, zu erforschen, besser zu verstehen, so lange wie wir es jeweils knnen, so lange wie unser Leben warum auch immer lebt?

nail hat folgendes geschrieben::
...ins tiefe unbewute meiner traumwelt abtauchen...

Ich trume sehr selten, denn dazu schlafe ich zu wenig. Und jetzt?

Ein Beitragszahler
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
HappyBirth
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.08.2007
Beitrge: 83

BeitragVerfasst am: 15.11.08, 13:26    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Warum akzeptieren wir es also nicht einfach, dass es nicht fr alles Erklrungen geben kann, selbst wenn auch mir dies manchmal schwerfllt?

Wahrscheinlich hat der, der dies nicht einfach akzeptieren kann, irgendwelche seelischen Probleme, die er bewusst nicht durchblicken kann, weil ihn etwas hindert, einen direkten Blick darauf zu werfen.. Das mag dann von einer Verschiebung der geistigen Aktivitt begleitet gehen, hin zu Fragen gegenber 'abgehobenen Dingen' wie der Ur-Ursache aller Dinge, fr die es zwar tatschlich keine Erklrung gibt, die aber mit dem eigentlichen Problem zu tun haben, wenn auch 'nur' symptomatisch. Ohne Einsicht in die Ursache der eigentlichen Schwierigkeiten, kann man unmglich berhaupt irgendwo zur Ruhe gelangen, es sich aber manchmal leicht einbilden.

Zitat:

Ich trume sehr selten, denn dazu schlafe ich zu wenig. Und jetzt?

Bringe Deine seltenen Trume am besten zu einem selten guten Traumanalytiker. Sie stellen symbolische (einer Auslegung bedrfende) Botschaften Deines Unbewussten dar, die nicht nurvon Deinen Schwierigkeiten und deren Ursachen berichten, sondern auch von dem Weg, sie zu heilen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beitragszahler
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.12.2006
Beitrge: 939

BeitragVerfasst am: 15.11.08, 15:57    Titel: Antworten mit Zitat

HappyBirth hat folgendes geschrieben::
...Wahrscheinlich hat der, der dies nicht einfach akzeptieren kann, irgendwelche seelischen Probleme, die er bewusst nicht durchblicken kann... weil ihn etwas hindert, einen direkten Blick darauf zu werfen...

Da ist kein Problem, dass ich bewusst nicht durchblicken knnte.
Wie sagte mal ein Psychiater, dass es wohl grausam gewesen sein msse, es bewusst erlebt zu haben.
Obwohl manchmal wei ich auch nicht, was ich letzten Sommer getan hatte, muss wohl an meiner Kortexatrophie liegen und/oder anderen zerebralen Sonderlichkeiten, in der Vigilanz permanent Strungen messbar sind.
HappyBirth hat folgendes geschrieben::
...Das mag dann von einer Verschiebung der geistigen Aktivitt begleitet gehen...

Nun ja, dafr muss ich bei mir nichts verrcken, denn ich bin permanent verrckt genug von den wie auch immer selbst ernannt Normalen.
HappyBirth hat folgendes geschrieben::
...Fragen gegenber 'abgehobenen Dingen' wie der Ur-Ursache aller Dinge..., die aber mit dem eigentlichen Problem zu tun haben...

Ich fhrte doch aus, dass ich mit meiner persnlichen Weltenformel keine Huhn/Ei-Endloswechselspielfragen jemals hatte.
Meine Fragen als Kind waren viel nerviger, meine Geschwister und Eltern wrden sich mit Grauen erinnern.
Jedenfalls habe ich mir sinnlose Fragen zum Weltengefge selbst mit dieser, wie ich behaupte, einzig gltigen Verhltnisregel abgewhnen knnen.
Vorbergehende Rckflle sind aber auch da niemals ausgeschlossen.
HappyBirth hat folgendes geschrieben::
...Ohne Einsicht in die Ursache der eigentlichen Schwierigkeiten, kann man unmglich berhaupt irgendwo zur Ruhe gelangen, es sich aber manchmal leicht einbilden...

Ist das nicht nur eine bekannte Michmdchenrechnung fr den normalen Alltag?
Als noch nicht denkendes Kind, tglich die schwierige uere und innere Umgebung eingeprgt, wurde dieses tglich zur Ruhe kommen wollen, durch viele Experimente an kompensatorischen Manahmen zur Routine.

Mit Einbildung hat wenig zu tun, aus solcher Praxis, wenn beispielhaft das Stehen und Gehen auf dem Boden des tatschlichen Weges und dem der harten sozialen Realitt nur funktionieren konnten, wenn jeder Schritt ber ein Kindheitsleben lang mit dem Blick darauf zu begleiten war.

Genau diese bewusste Kontrolle des Weges erlaubt mir heute eine unbeugsame Standfestigkeit und den gefhrlichen Gang auf dem Grat, da ich im Gegensatz zu normalen Erwachsenen heute immer noch wissen muss, wie ich mich zu bewegen habe, und da Motion und Denken direkt in Abhngigkeit stehen, nicht jeder wird es schon kennen, ist auch das Denken fortlaufend in Bewegung.

HappyBirth hat folgendes geschrieben::
...Bringe Deine seltenen Trume... zu einem... Traumanalytiker. Sie stellen symbolische... Botschaften Deines Unbewussten dar, die nicht nurvon Deinen Schwierigkeiten und deren Ursachen berichten, sondern auch von dem Weg, sie zu heilen.

Hm, ich behalte meine seltenen und kurzen Trume aber nie.

Ein Beitragszahler
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
HappyBirth
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.08.2007
Beitrge: 83

BeitragVerfasst am: 15.11.08, 17:34    Titel: Antworten mit Zitat

Immerhin hast Du das im Gedchtnis behalten, das lt hoffen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beitragszahler
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.12.2006
Beitrge: 939

BeitragVerfasst am: 15.11.08, 18:08    Titel: Antworten mit Zitat

HappyBirth hat folgendes geschrieben::
Immerhin hast Du das im Gedchtnis behalten, das lt hoffen.

Ja, es geht auch immer besser mit weiter zurck liegenden Vorfllen.
Das eint mich mit vielen alternden Menschen.
Von daher mich dieser Anteil an Normalitt hoffen lassen msste.
Aber *kreisch*, ich mchte doch gar nicht normal sein.
Nun gut, zum Glck ist eben meistens das Kurzzeitgedchtnis betroffen, wobei ich dann in den intrakraniellen Druckphasen schon mal mehrfach hinterher fragen kann, was denn gerade erzhlt wurde.
Das Forum hier ist ja behindertengerecht gebaut, denn da kann ich immer wieder also hier in meinem niedergeschriebenen Gedchtnis mal nachsehen.
Oh, jetzt wo ich es sage, muss mal eben nach oben rollern, um zu sehen was denn eigentlich Thema hier war...

Ein Beitragszahler
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Psychotherapie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite 1, 2, 3  Weiter
Seite 1 von 3

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.