Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - ADS? - ist Gewissheit sinnvoll?
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

ADS? - ist Gewissheit sinnvoll?
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2, 3  Weiter
 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Psychotherapie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
nail
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 26.05.2008
Beitrge: 151

BeitragVerfasst am: 16.11.08, 01:39    Titel: Antworten mit Zitat

@beitragszahler
Zitat:
Warum akzeptieren wir es also nicht einfach, dass es nicht fr alles Erklrungen geben kann, selbst wenn auch mir dies manchmal schwerfllt?

Wahrscheinlich hat der, der dies nicht einfach akzeptieren kann, irgendwelche seelischen Probleme, die er bewusst nicht durchblicken kann, weil ihn etwas hindert, einen direkten Blick darauf zu werfen.. Das mag dann von einer Verschiebung der geistigen Aktivitt begleitet gehen, hin zu Fragen gegenber 'abgehobenen Dingen' wie der Ur-Ursache aller Dinge

der schuss ging wohl eher in meine richtung los Winken Auf den Arm nehmen

Oh, jetzt wo ich es sage, muss mal eben nach oben rollern, um zu sehen was denn eigentlich Thema hier war...
und Frage
das war hier mit dem thread passierte, ist ein sehr schnes beispiel fr das, was renate als ihr problem beschrieb und nach dem sinn einer weiteren diagnostischen abklrung fragte Winken Idee
so fr heute wnsch ich euch ne gute nacht Smilie
trumt was schnes Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
HappyBirth
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.08.2007
Beitrge: 83

BeitragVerfasst am: 16.11.08, 13:44    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
der schuss ging wohl eher in meine richtung los

Leider wei ich nicht, worauf Dein Kommentar eigentlich abzielt, da Du beitragszahlers und meine Gedanken in fr mich nicht nachvollziehbarer Weise vermischst. Falls Du auf meinen Schu abgezielt haben solltest, spricht es jedenfalls fr Dich, ihn mit ETWAS im Zusammenhang zu sehen, das auch in Deiner Richtung zu finden sein knnte.
Auch wenn er lediglich ganz allegmein auf den Abschu der Ursache jener symptomatischen Problematik zielte (deren Last mitzuschleppen Dir ganz bestimmt nicht als einzige aufgebrdet worden ist und DIE niemand mit sich selbst verwechseln sollte).

Zitat:
das war hier mit dem thread passierte, ist ein sehr schnes beispiel fr das, was renate als ihr problem beschrieb und nach dem sinn einer weiteren diagnostischen abklrung fragte

Knntest Du bitte schonungslos kritisch ausfhren, was Deiner Ansicht nach hier mit dem Thread passierte, d.h. die jeweils entscheidenden Textpassagen einzeln zitieren und mit den jeweils zugehrigen Deiner Interpretationen kommentieren? Ich habe noch keine Ahnung, wovon Du sprichst (- was das "was hier passierte" in Deinen Augen beinhaltet), wrde es aber sehr gerne wissen. Definiere dazu bitte auch, was Du unter dem Begriff "Diagnose" verstehst, wie sie zustande kommt und was ihr Sinn oder Zweck ist, Deiner Ansicht nach. Ob wissenschaftlich richtig oder nicht, spielt keine Rolle. Auf keinem Fall die Defintion aus einem Lexikon holen. Auch nicht Deinem eigenen. Denk von Grund auf neu nach.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
nail
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 26.05.2008
Beitrge: 151

BeitragVerfasst am: 16.11.08, 15:49    Titel: Antworten mit Zitat

mein lieber happyB,
der schuss ging wohl eher in meine richtung los
Leider wei ich nicht, worauf Dein Kommentar eigentlich abzielt

wenn dem nicht so gewesen wre, httest du mich deshalb jetzt nich direkt angesprochen Winken

Knntest Du bitte schonungslos kritisch ausfhren, was Deiner Ansicht nach hier mit dem Thread passierte, d.h. die jeweils entscheidenden Textpassagen einzeln zitieren und mit den jeweils zugehrigen Deiner Interpretationen kommentieren? Ich habe noch keine Ahnung, wovon Du sprichst
weisst du, was bei einer dem ADS/ADHS typischen aufmerksamkeitsstrung/ konzentrationsstrung passiert?
wenn ja, dann mut du sicher net lang berlegen, bis du verstehst, was ich damit meinte Winken
deine liebe nail
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
HappyBirth
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.08.2007
Beitrge: 83

BeitragVerfasst am: 16.11.08, 18:57    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
wenn dem nicht so gewesen wre, httest du mich deshalb jetzt nich direkt angesprochen

Das ist eine etwas voreilige Schlufolgerung. Ich "wei" es zwar immer noch nicht, das heit jedoch nicht, dass ich keine Vermutung hatte und habe, die oben schon in dem "Falls Du auf meinen Schu abgezielt haben solltest" zum Ausdruck gebracht worden ist. Und FALLS Du mit Deiner Anmerkung auf meinen Schu abgezielt haben solltest um Beitragszahler miizuteilen, dass "der schuss wohl eher in (Deine) Richtung losging", dann wrde ich Dir hier nur wiederholen knnen, dass weder von einem "eher" in Deine Richtung noch von einem (unbebsichtigten) "losgehen" die Rede sein kann.

Zitat:
weisst du, was bei einer dem ADS/ADHS typischen aufmerksamkeitsstrung/ konzentrationsstrung passiert? wenn ja, dann mut du sicher net lang berlegen, bis du verstehst, was ich damit meinte Winken deine liebe nail

Nein meine liebe Nail, ich habe bislang keine sichere Vorstellung davon, was bei dem, was Du als "ADS/ADHS typischen aufmerksamkeitsstrung/ konzentrationsstrung" benennst, passiert, bzw. was genau Du damit meinst. Mit dieser neuen Information aus den mir leider nicht telephatisch zugnglichen Tiefen Deiner Gehirnrinde, knnte ich lediglich vermuten, dass Du fr das, was Deiner Meinung nach mit dem Thread passierte, etwas als mageblich zu erachten scheinst, das Deiner Ansicht nach eine "Strung" darstellt.

Wolltest Du damit also auf Fragen wie "wer hat das Ur-Ei gelegt Frage " abzielen? Oder mit welchem Zitat aus den Vorgngen in diesem Thread wrdest Du Deinen Verdacht, es wren da Strungen im Gange, veranschaulichen? Dass ich Dir grundstzlich zustimme, ist Dir ja hinsichtlich meines oben kommentierten Schues bereits aufgefallen, ich fnde es jedoch sinnvoll, das genauer herauszuarbeiten, damit wir uns einigen und unserer Verhalten besser abstimmen knnen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Renate02
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.04.2008
Beitrge: 1094

BeitragVerfasst am: 17.11.08, 07:39    Titel: Antworten mit Zitat

HappyBirth hat folgendes geschrieben::

Zitat:
weisst du, was bei einer dem ADS/ADHS typischen aufmerksamkeitsstrung/ konzentrationsstrung passiert? wenn ja, dann mut du sicher net lang berlegen, bis du verstehst, was ich damit meinte Winken deine liebe nail

Nein meine liebe Nail, ich habe bislang keine sichere Vorstellung davon, was bei dem, was Du als "ADS/ADHS typischen aufmerksamkeitsstrung/ konzentrationsstrung" benennst, passiert, bzw. was genau Du damit meinst.


Ein AD(H)S-typisches Symptom ist, dass man leicht abgelenkt wird, umgangssprachlich formuliert, "vom Hundertsten zum Tausendensten kommt" und hinterher kaum noch wei, was das Ursprungsthema war.

Und genau das ist mit diesem Faden passiert: Du, HappyBirth, und Beitragszahler seid in eine Thematik bergewechselt, die zwar durchaus sehr interessant ist, aus meiner Sicht aber fast eher einen philosophischen als medizinischen Schwerpunkt hat und auf jeden Fall nichts mehr mit der von mir angesprochenen Krankheit zu tun hat - und auch nicht mit der Frage, was ich tun sollte (bzw. was ich bei meiner Entscheidungsfindung bedenken sollte).

"ADS" ist brigens eine ganz offizielle, medizinische Abkrzung fr "Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom", das "H", das manchmal eingefgt wird, steht fr "hyperaktiv" (und das bin ich ja nicht - im Gegenteil). Die Abkrzung ist genauso gngig und offiziell wie "MS", "ALS", "HIV" und "HPV", auch wenn alles ganz unterschiedliche Erkrankungen bezeichnet. Nur zur Erluterung fr - wer hatte das nochmal gefragt? Beitragszahler?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
HappyBirth
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.08.2007
Beitrge: 83

BeitragVerfasst am: 17.11.08, 09:58    Titel: Antworten mit Zitat

Fr ein Gesprch mit mir konzentrierte Dich bitte auf die Frage, die ich am 14.11.08 um 17:05 an Dich gerichtet habe.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Renate02
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.04.2008
Beitrge: 1094

BeitragVerfasst am: 17.11.08, 15:33    Titel: Antworten mit Zitat

@ HappyBirth: Nachdem das hier "mein" Faden ist, fhle ich mich von allem, was hier geschrieben wird, angesprochen.

Ich war ber's Wochenende nicht da, konnte also nicht frher auf die diversen Beitrge eingehen. Es hat mich sehr berrascht, wie lang der Faden geworden ist und ich habe heute morgen aus Zeitgrnden die vielen, vielen Beitrge erst einmal nur berflogen. Ich habe in dem Fehlen der "sicheren Vorstellung", was eine "ADS-typische Konzentrationsstrung" sei, eine konkrete Frage vermutet und gleichzeitig eine gewisse Antipathie wahrgenommen. Da aber alle hier - wie ich vermute - in bester Absicht mir gegenber gepostet haben, bedaure ich solche Antipathien unter meinen Helfern sehr. Ich hatte deshalb gehofft, einen Konflikt zu entschrfen, indem ich mich einschaltete (trotz Zeitdrucks). Habe ich ihn statt dessen verschlimmert? Das war definitiv nicht meine Absicht!

Zu Deiner Frage: Ich habe Deinen Beitrag vom 14.11.08 um 17:05 durchaus als gut gemeinten Vorschlag betrachtet und entsprechend wohlwollend und dankbar zur Kenntnis genommen. Die Frage der geeignetsten Therapieform stellt sich aber erst, wenn/sobald ich mich dazu durchgerungen habe, Hilfe berhaupt in Anspruch zu nehmen. Zu dieser Frage fand ich nails Beitrge am motivierendsten und am hilfreichsten.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
HappyBirth
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.08.2007
Beitrge: 83

BeitragVerfasst am: 17.11.08, 22:49    Titel: Antworten mit Zitat

Also Renate. Meine Frage an Dich war lediglich eine Art Versuch, es ber Deine Antwort aus vielleicht weiterfhrenden Fragen und-oder kritischen, aber auseinandersetzungbereiten Bedenken herauszufinden, ob und wie weit Du einen Sinn darin sehen knntest, Dich des ins 'Ungewisse' Unbewusste Verdrngten wegen mit Deinen Trumen methodisch zu befassen, mehr nicht, aber auch nicht weniger. Alles andere wre wohl wirklich Ablenkung von den eigentlichen, existenziellen Problemen, bzw. Ausdruck irgendwelcher die Diagnostik zumindest erschwerenden Konzentrationsschwchen...

Deswegen wrde ich nun zwar Nails emphatische Anmerkung dazu, dass die Gestalter dieses Threads von einer wie auch immer zu nennenden, dabei aber der Deinen angeblich vergleichbaren "Strung" betroffen oder gar dominiert wren, gerne weiter untersuchen, dies plane ich jedoch nicht mit Dir. Es hat vorerst nur Sinn zusammen mit Nail, da sie allein wirklich wissen, klarlegen oder herausfinden knnen sollte, was das von ihr Gesagte bedeutet, auch wenn es bestimmt keine fr jeden leicht machbare Sache ist, sich und anderen auf Verlangen seine zur Diskussion gestellten Annahmen mittels passenden Zitaten - eventuell auch aus den eigenen publizierten Kommentaren, zu verdeutlichen, sie dabei zugleich prfend. Das heit selbstverstndlich nicht, dass ich nicht gerne auch mit Dir reden wrde; nur ist eben der mir dafr dienlich scheinende Kreis von Mglichkeiten sehr begrenz. Des groen hier waltenden Strungsumfanges wegen.

Es freut mich aber, wenn Du etwas hilfreicheres fr Dich findest,
als ich es Dir fr die Klrung Deiner Gewissheitsfrage angeboten habe.

Dein H.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Renate02
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.04.2008
Beitrge: 1094

BeitragVerfasst am: 18.11.08, 10:54    Titel: Antworten mit Zitat

Sagen wir es so: Ich bin ein eher analytisch denkender, dazu sehr neugieriger Mensch. "Natrlich" mchte ich deshalb gerne wissen, wo meine Probleme herkommen. Analytische Therapien allerdings, gelten als eher langwierig. Da meine "Strung" - egal, ob ADS oder Depri oder "was-auch-immer" - allerdings negativen Einfluss auf meine Arbeit (und somit meine finanzielle Lebensgrundlage) hat, neige ich zunchst einmal zu einer Therapieform, die "schnellere Erfolge" bringt. Aber letztendlich mchte ich es meinem Psychiater berlassen, eine bestimmte Therapieform zu empfehlen, denn auf seine Meinung gebe ich sehr viel. Er ist auch selber kein Therapeut (leider!), kann mich also diesbezglich (gottseidank!) neutral und unvoreingenommen beraten. Grundstzlich bin ich jeder Therapieform gegenber offen, vorausgesetzt, der Ansatz klingt fr mich logisch - was bei einer "richtigen" Traumanalyse durchaus der Fall ist (ich mae mir auch nicht an, alle Therapieformen zu kennen).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
HappyBirth
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.08.2007
Beitrge: 83

BeitragVerfasst am: 18.11.08, 12:59    Titel: Antworten mit Zitat

Liebe Renate!

Neugier knnte etwas sein, das wir gemeinsam haben - Du knntest die Deine nutzen, es sozusagen grundlagenforschungsmig zu prfen, ob ich Dir wohlmglich etwas anderes als die "richtige" Traumanalyse zu empfehlen beabsichtige...

Mit "grundlagenforschungsmig" ist gemeint: rein der Klarheit wegen, ohne Absicht, die von mir gemeinte Traumanalyse auch konkret zu beanspruchen (vorausgesetzt natrlich sowieso, dass sie berhaupt die "richtige" wre).

Du hast recht; sie ist kein Verfahren, von dem sich kurzfristige Erfolge erwarten lassen. Sie heit aber u.a. auch deswegen "Analyse", weil sie die Voraussetzung einer erfolgreichen Therapie in der Findung einer fundierten Diagnose sieht, so lange nach den im Unbewussten begrabenen Ursachen des bewussten Leidens forschend, bis sie gefunden wurden. Das kme also Deiner groen Neugierde entgegen, und dafr kannst Du bei den "schnellen", nicht-analytischen Methoden bei weitem nicht so viel Befriedigung erwarten. Es geht ja oft ausdrcklich nicht ums 'Rumkramen' in der Vergangenheit geschweige den "Trumen", sondern um simple, gleich handfest zur Sache kommende Umprogrammierung des Verhaltens. Roboter finden das sicher sehr befriiedigend...

Dein Mitrauen gegenber einer u.U. schon tendenzisen oder erst von Betriebsblindheit geprgten Beratung, durch angebliche Fachleute, die weniger Wert auf objektive Ausknfte und fundierte Arbeit als vielmehr auf Rechthaben und das mglichst heftige Klingeln in ihrer Kasse legen, halte ich fr gesund; das kann in einer Welt wie unserer nie schaden. Allerdings macht Dein "leider!" und "gottseidank!" ein Dilemma!! sichtbar, oder glaube ich es zumindest. An sich nmlich scheint es mir eigentlich logisch sein zu mssen, dass sich von einem praktizierenden Fachmann - sei er Therapeut, Schuster oder Automechaniker, die fundiertesten Ausknfte ber seine Ttigkeit und deren theoretischen Hintergrund erwarten lassen knnten, oder sollte ich mich tuschen?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Renate02
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 28.04.2008
Beitrge: 1094

BeitragVerfasst am: 18.11.08, 14:14    Titel: Antworten mit Zitat

HappyBirth hat folgendes geschrieben::
... zu prfen, ob ich Dir wohlmglich etwas anderes als die "richtige" Traumanalyse zu empfehlen beabsichtige...


Aber HappyBirth, Du wrdest mir doch im Leben nichts Unserises empfehlen! Oder doch? Winken

HappyBirth hat folgendes geschrieben::
... dafr kannst Du bei den "schnellen", nicht-analytischen Methoden bei weitem nicht so viel Befriedigung erwarten.


Das Problem ist, ich suche in erster Linie "Erlsung". Die "Befriedigung" wre zwar ganz nett, ist im Vergleich dazu aber nachrangig.

HappyBirth hat folgendes geschrieben::
Allerdings macht Dein "leider!" und "gottseidank!" ein Dilemma!! sichtbar, weil an sich wre es doch logisch, dass sich von einem praktizierenden Fachmann (sei er Therapeut, Schuster oder Automechaniker) die fundiertesten Ausknfte ber seine Ttigkeit und deren theoretischen Hintergrund erwarten lassen mssten, oder wrest Du hierbei etwa andere Ansicht?


Dieses Dilemma darfst Du nicht berbewerten: "Leider" habe ich geschrieben, weil ich diesem Arzt voll und ganz vertraue und wie wichtig Vertrauen gerade in der Psychotherapie ist, muss ich hoffentlich nicht mehr ausfhren.
Mit "gottseidank" wollte ich nur zum Ausdruck bringen, dass ich seine Neutralitt und Objektivitt schtze.

Ein "beratender Fachmann" muss nicht alles, worber er bert, selber knnen, es gengt, wenn er den berblick hat, was dem "Kunden" gut tun knnte. - Ein Berufsberater beherrscht ja auch nicht alle die Berufe, die er seinen Klienten empfiehlt, nicht wahr? Trotzdem sollte er in der Lage sein, einem Schulabgnger sagen zu knnen, womit dieser die nchsten vierzig Jahre lang glcklich sein knnte (ich wei, das funktioniert in der Praxis auch nicht immer, aber ist das nicht die Erwartung, die man an so jemanden hat?).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
HappyBirth
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.08.2007
Beitrge: 83

BeitragVerfasst am: 18.11.08, 18:55    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
Dieses Dilemma darfst Du nicht berbewerten: "Leider" habe ich geschrieben, weil ich diesem Arzt voll und ganz vertraue und wie wichtig Vertrauen gerade in der Psychotherapie ist, muss ich hoffentlich nicht mehr ausfhren. Mit "gottseidank" wollte ich nur zum Ausdruck bringen, dass ich seine Neutralitt und Objektivitt schtze.


Wie das Dilemma zu werten wre, knnen wir vielleicht anschlieend genauer klren, jetzt scheint mir vorerst nur wichtig unsere Einigkeit darber, dass Du eins hast.. Hindert Dich etwas, Deinen Psychater zu bitten als "beratender Fachmann" ttig zu werden, damit er Dir eine seiner Ansicht nach fr Dich geeignete Psychotherapie-Richtung einschlielich -therapeuten empfiehlt?


Zitat:
Das Problem ist, ich suche in erster Linie "Erlsung". Die "Befriedigung" wre zwar ganz nett, ist im Vergleich dazu aber nachrangig..

Was meinst Du damit? Ich verstehe unter Erlsung Heilung vom sinnlosen Leiden an frustrierten biologisch-psychischen Bedrfnissen, und die dafr erstrangig vorauszusetzende Selbstverantwortungs-Fhigkeit ist etwas, das sich ausgezeichnet gut auf dem Weg der Traumanalyse voranbringen lt. Suchst Du also nach Erlsung, ohne selbst dafr die Verantwortung bernehmen zu brauchen? Oder heist "nachrangig", dass Du vorrangig ein spirituell-religises Bedrfnis nach Erlsung erst nach dem Tode - ohne biologische Bedrfnisse - hast?

Zitat:
Aber HappyBirth, Du wrdest mir doch im Leben nichts Unserises empfehlen! Oder doch?

Du solltest Deine geistige Kreativitt gezielt dafr nutzen, Dir auf eigene Gefahr und Verantwortung einen Test auszudenken, mit dem sich das herausfinden lt. Hast Du eine Idee?


Zuletzt bearbeitet von HappyBirth am 18.11.08, 19:37, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beitragszahler
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.12.2006
Beitrge: 939

BeitragVerfasst am: 18.11.08, 19:20    Titel: Antworten mit Zitat

Renate02 hat folgendes geschrieben::
...und Beitragszahler seid in eine Thematik bergewechselt...

Nein, ich bin ganz klar bei der Thematik geblieben.
Nur hatte ich irgendwann mal aufgehrt fr eine Pathologie Akronyme finden zu wollen und zu mssen.
Denn die gibt es z.B. fr meine seltenen Fehlbildungen gar nicht.
Auch die fr die Aussenwelt recht konfusen Auswirkungen solcher seltenen Gehirnfehlbildungen ergeben eben auch dann ebenso seltene psychische Aufflligkeiten.
Welchen Namen soll also so ein Phnomen, evtl. ist es ja eine Pathologie, bekommen?
Somit forsche ich schon seit Jahren nach Namen, Akronymen fr Gesundheiten, finde aber einfach keine, weil ich verzweifelt feststellen musste, dass es eben nur eine Gesundheit aber so viele Krankheiten gibt.
Da stimmt doch wohl etwas nicht?

Renate02 hat folgendes geschrieben::
..."ADS" ist brigens eine ganz offizielle, medizinische Abkrzung...

Liebe Renate, ich kenne mittlerweile verdammt viele Akronyme aus verschiedenen Fchern, auch der Medizin.
Ab den etwa 1980er Jahren zumindest ab damals seuchenhaft, war es zunehmend auch hipp Unternehmen zu akronymisieren.
Aber was hilft es?
Wird dadurch irgendetwas besser, nur weil irgendjemand einem schon ewig mit der Menschheitsgeschichte begleiteten Phnomen einen schicken Namen + hippes Akronym verpasste?
Die Transuse trant immer noch wie die Transuse und der Zappelhilip zappelt immer noch wie der Zappelphilip.
Nun hat Transuse ADS und Zappelphilip eben AD(H)S.
Na und?

Ich habe mir die groe Mhe gemacht mir mal alle Traumdeutungsbeitrge hier durchzulesen.
Dabei kann ich keine Anleitung zum tglichen, praktischen Leben finden, vielleicht habe ich es auch nur bersehen oder ich konnte mich da nicht adaptieren, nur stellt sich doch jetzt immer noch die Frage, ob es geholfen hatte?
Darf ich zweifeln?

Hm, und ohne jemandem zu Nahe treten zu wollen aber...
Ist Traumdeutung mit vielen Worten zufllig, gewollt, gekonnt angeordnet ins Publikum geworfen, nicht irgendwie das Hhnerknochen werfen oder Steine murmeln in anderen Kulturkreisen?

Auch die Auslegeware Astrologie wrde ich dazu zhlen, obwohl durch jahrtausende lang perfektionierte Gaukelkunst kommt diese recht hufig der Realitt nahe, dass aus einer quasi Jahrmarktsattraktion eine tatschlich stndig verunsichernde Pseudowissenschaft wurde.

Ein Beitragszahler
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nail
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 26.05.2008
Beitrge: 151

BeitragVerfasst am: 20.11.08, 03:08    Titel: Antworten mit Zitat

@beitragszahler
Ist Traumdeutung mit vielen Worten zufllig, gewollt, gekonnt angeordnet ins Publikum geworfen, nicht irgendwie das Hhnerknochen werfen oder Steine murmeln in anderen Kulturkreisen?Auch die Auslegeware Astrologie wrde ich dazu zhlen, obwohl durch jahrtausende lang perfektionierte Gaukelkunst kommt diese recht hufig der Realitt nahe
einen klitzekleinen unterschied zwischen der analytisch orientierten traum-deutung und der astrologie gibt es schon Winken
das kernstck der analytischen traum-deutung, eigentlich jeder analyse, ist die "freie assoziation" des trumers, ohne diese wre eine deutung im sinne der "ursachenforschung" nicht mglich!
die astrologie bentigt nur die koordinaten der planetenstnde und deren umlaufbahndaten, also rein physikalische, astronomisch definierte werte fr ihre berechnung, fr die deutung dann die "bedeutung" der einzelnen planeten, tierkreiszeichen etc aber keine "freien assoziationen".

@happyB
renate hat schon verstanden, was ich meinte Winken
und es auch nocheinmal erklrt. ich werds jetzt sicher hier nicht noch einmal wiederholen mssen. oder hast du dazu doch noch ne frage an mich?
ich hab hier eine an dich. was verstehst du unter
den "schnellen", nicht-analytischen Methoden ?
ist eine ...handfest zur Sache kommende Umprogrammierung des Verhaltens denn ohne vorherige kenntnis, also analyse der ursachen der "fehl-programmierung" berhaupt mglich?
geht es nicht vielmehr um ein "um-lernen", als um ein programmieren?
und "um-lernen" hat fr mich etwas mit erkennen der ursachen (= analyse) und deren praktische umsetzung (= neue erfahrungen sammeln) zu tun. diese neuen erfahrungen dann als weitere option im resourcenkatalog dem lernenden zum einsatz zur freien verfgung stehen. hiermit doch auch die Selbstverantwortungs-Fhigkeit gefrdert werden kann.

@renate
es gibt inzwischen so viele verschiedene therapeutische verfahren, von den rein analytischen, imaginativen/EMDR, NLP, lerntheoretischen, verhaltenstherapeutischen bis zur krper-orientierten psychotherapie, oder auch feldenkrais, dass es sicher besser ist, wenndich dein psychiater dabei bert, welches verfahren fr dich am besten geeignet ist, da er dich kennt und, was geauso wichtig ist, du ihm vertraust.
LG nail
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
HappyBirth
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 16.08.2007
Beitrge: 83

BeitragVerfasst am: 20.11.08, 12:06    Titel: Antworten mit Zitat

Zitat:
renate hat schon verstanden, was ich meinte Winken .

Ich habe eigentlich Dich um von Dir selbst versuchsweise erklrte Zitate, die mir Deine Annahme anschaulich machen, gebeten, nicht Renate. Dass Du sie dafr benutzt - jemanden der von sich selbst in Deiner Ansicht nach glaubwrdig beschriebener Weise die Ansicht vertritt an Konzentrationsstrungen zu leiden - ist schon ein echt starkes Stck, aber seis nun wies sei.

Zitat:
... und es auch nocheinmal erklrt. ich werds jetzt sicher hier nicht noch einmal wiederholen mssen. oder (...)?

Mal sehen ob ich berhaupt so treffsicher bin, Dir die Arbeit des Zitierens frs erste ersparen zu knnen:

Zitat:
Ein AD(H)S-typisches Symptom ist, dass man leicht abgelenkt wird, umgangssprachlich formuliert, "vom Hundertsten zum Tausendensten kommt" und hinterher kaum noch wei, was das Ursprungsthema war. Und genau das ist mit diesem Faden passiert: Du, HappyBirth, und Beitragszahler seid in eine Thematik bergewechselt, die zwar durchaus sehr interessant ist, aus meiner Sicht aber fast eher einen philosophischen als medizinischen Schwerpunkt hat und auf jeden Fall nichts mehr mit der von mir angesprochenen Krankheit zu tun hat - und auch nicht mit der Frage, was ich tun sollte (bzw. was ich bei meiner Entscheidungsfindung bedenken sollte).

Ist das die Passage, auf die Du angespielt hast?

Zitat:

hast du dazu doch noch ne frage an mich?

Nicht so schnell, meine Beste. Ich mchte erst gerne von Dir besttigt haben, ob ich mit dem Zitat Deine Gedanken richtig gelesen habe.

Zitat:
ich hab hier eine an dich.

berleg da ruhig weiter, ich werde mich erstmal auf den faden oben konzentrieren, um nicht vom 100sten ins 1000ste zu kommen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Psychotherapie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehen Sie zu Seite Zurck  1, 2, 3  Weiter
Seite 2 von 3

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.