Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Unbekannte Lungenproblematik
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Unbekannte Lungenproblematik

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Lungen- und Bronchialerkrankungen
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
ScoobyDoo132
Interessierter


Anmeldungsdatum: 11.11.2008
Beitrge: 8
Wohnort: Duisburg

BeitragVerfasst am: 11.11.08, 18:46    Titel: Unbekannte Lungenproblematik Antworten mit Zitat

Hallo.

Da mein Problem schon etwas weiter zurck reicht, fange ich mal ganz von vorne an. Ich bin 21 Jahre alt, 200cm gro und habe eine normal-sportliche Figur. Ich bin starker Raucher (c.a. 20 Zigaretten/Tag). Vor 1,5 Jahren hatte ich einen Pneumothorax im rechten Lungenflgel. Dieser wurde natrlich im Krankenhaus behandelt. Einige Monate spter versprte ich hnliche Symptome wie beim ersten mal und fuhr vorsorglich ins Krankenhaus. Man stellte jedoch nichts fest und schickte mich nach hause. Einige Wochen spter das selbe Spiel.

Dann war einige Monate Ruhe. Bis vor ein paar Wochen. Seitdem seitdem verspre ich schon bei kleineren Belastungen (Treppensteigen..) Atemnot. Dies erklre ich mir eventuell noch dadurch, dass ich schon lnger keinen Sport mehr betrieben habe.

Jedoch ist dazu noch dieser Husten und die in unregelmigen Abstnden auftretenden, leichten Schmerzen im unteren rechten Rippenbereich. Des weiteren habe ich das Gefhl, dass der rechte Lugenflgel beim ausatmen leicht "blubbert", als sei Wasser darin.

Der husten ist ebenfalls nicht sonderlich Stark, verschwindet aber schon seit Wochen nicht.



Nun habe ich aber einerseits keine Lust zum Arzt zu gehen, und eventuell wieder ohne Diagnose nach hause geschickt zu werden.

Darber hinaus die Angst vor einer gefhrlichen Lungenkrankheit. (Lungenkrebs, Tuberkulose oder hnliches.)

Was raten sie mir?

Trotz meiner ANgst bitte ich um eine ehrliche Meinung. Danke!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dr. A. Flaccus
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 06.03.2005
Beitrge: 3181
Wohnort: Hildesheim

BeitragVerfasst am: 11.11.08, 21:39    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Abend!

Sie mssen Ihre Symptome dringend von einem Arzt abklren lassen!

Ihre Atemnot und das Husten und "Blubbern" knnten Hinweise fr einen erneuten Pneumothorax sein.

Wenn man zu lange wartet, kann sich die Lunge nicht mehr richtig ausdehnen und Sie tragen dauerhafte Lungenschden davon!

Auch wenn es am Ende "nichts" ist: Sie sollten das unbedingt abklren lassen!

Mit freundlichen Gren

Dr. A. Flaccus
_________________
Dr. A. Flaccus
Facharzt fr Ansthesie
- Notfallmedizin -
DMF-Moderator
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
ScoobyDoo132
Interessierter


Anmeldungsdatum: 11.11.2008
Beitrge: 8
Wohnort: Duisburg

BeitragVerfasst am: 12.11.08, 18:27    Titel: Antworten mit Zitat

Danke. Das werde ich machen. Ich werde mir einen Lungenarzt suchen und einen Termin vereinbaren... Mit meinem Hausarzt habe ich bezglich meiner Lunge skepsis, da dieser meinen damaligen Thorax nicht erkannt hatte.
Die Sache ist jedoch, dass ich der Meinung bin, dass dies keine Anzeichen fr einen Thorax sind. Die Schmerzen damals waren erheblich strker.
Kommen noch andere Erkrankungen in betracht?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dr. A. Flaccus
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 06.03.2005
Beitrge: 3181
Wohnort: Hildesheim

BeitragVerfasst am: 12.11.08, 19:06    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

ich mchte nochmals betonen, das Sie Ihre Beschwerden dringend = zeitnah abklren lassen sollten!

Eventuell haben Sie da schon lnger etwas "verschleppt". Ein Termin, der erst in einer Woche oder noch spter vereinbart wird, erscheint mir in Anbetracht Ihrer Schilderungen zu spt.

Mit freundlichen Gren

Dr. A. Flaccus
_________________
Dr. A. Flaccus
Facharzt fr Ansthesie
- Notfallmedizin -
DMF-Moderator
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
ScoobyDoo132
Interessierter


Anmeldungsdatum: 11.11.2008
Beitrge: 8
Wohnort: Duisburg

BeitragVerfasst am: 12.11.08, 20:22    Titel: Antworten mit Zitat

Ok. Dann werde ich morgen wohl doch (frs Erste) meinen Hausarzt aufsuchen.

Muss ich denn ein schlechtes Gewissen haben, dass ich morgen ohne Terminabprache in die Praxis "strme"?
Und was sollte ich tun, falls ich aufgrund eines vollen Wartezimmers vond er SPrechstudnenhilfe auf einen anderen Tag verwiesen werde?

Mit freundlichen Gren und danke fr die Auskunft!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dr. A. Flaccus
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 06.03.2005
Beitrge: 3181
Wohnort: Hildesheim

BeitragVerfasst am: 12.11.08, 20:29    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo!

Sie haben Luftnot bei geringer Belastung, anhaltenden Husten und "Blubbern" in der Lunge. Auerdem besteht eine entsprechende Vorgeschichte.

Das drfte fr die Begrndung "Notfall" reichen. Wegschicken darf Sie die Sprechstundenhilfe damit nicht - das darf nur der Arzt, nachdem er Sie gesehen hat! Die Wartezeit in der Praxis mssen Sie schon in Kauf nehmen - sie haben ja auch lange genug gewartet, um berhaupt einen Arzt aufzusuchen...

Mit freundlichen Gren

Dr. A. Flaccus
_________________
Dr. A. Flaccus
Facharzt fr Ansthesie
- Notfallmedizin -
DMF-Moderator
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
ScoobyDoo132
Interessierter


Anmeldungsdatum: 11.11.2008
Beitrge: 8
Wohnort: Duisburg

BeitragVerfasst am: 12.11.08, 20:46    Titel: Antworten mit Zitat

Ja, das stimmt.
Kann ich leider nicht abstreiten, dass ich womglich schon zu lange gewartet habe.

Das kann ich nur mit der Angst vor eventuell erneuten "schwerwiegenden" Krankheiten erklren.
Wenn man einmal den Ablauf kennt, hat man eben ungerne Lust, das noch ein zweites mal zu erleben. Das ist wohl menschlich.
Und dann noch der Gedanke daran, eventuell wieder ohne Diagose nach Hause geschickt zu werden.

Aber wie gesagt/geschrieben werde ich morgen umgehend meinen Hausarzt aufsuchen. Wenn ein Arzt bei den Symptomen schon von "dringendem Notfall" spricht, dann wird es sich wohl um was Ernstes handeln.

Aber eine abschlieende Frage noch.
(Ihre Antwort hngt nun selbstverstndlich nicht davon ab, ob ich morgen zum Arzt gehe, oder nicht.)

Wrde es auch eine plausibele, einfache Erklrung fr die Symptome geben, die nicht zwangslufig mit einer erneuten Krankheit meiner Lunge zusammen hngt?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dr. A. Flaccus
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 06.03.2005
Beitrge: 3181
Wohnort: Hildesheim

BeitragVerfasst am: 12.11.08, 20:55    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo nochmal,

eine andere Erklrung ?

Nun, die knnte ich evtl. haben, wenn ich Sie untersuchen knnte.

So bleiben mir nur die schriftlichen Fakten: Ein junger Mann der bei leichter Belastung schon "Atemnot" (Ihre Worte!) hat.

Da kann der einzige Rat nur sein: Schnell zum Arzt.

Ich wrde aber sehr gern wissen, was dabei herausgekommen ist, o.k. ?

Gru

Dr. A. Flaccus
_________________
Dr. A. Flaccus
Facharzt fr Ansthesie
- Notfallmedizin -
DMF-Moderator
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
ScoobyDoo132
Interessierter


Anmeldungsdatum: 11.11.2008
Beitrge: 8
Wohnort: Duisburg

BeitragVerfasst am: 12.11.08, 21:11    Titel: Antworten mit Zitat

Ja ok, dann werden sie der Erste sein, dem ich davon berichte Winken

Htte ich aber auch so oder so getan.
Denn ich wei nicht, ob das hier zu ihrer Arbeitszeit zhlt und sie dafr bezahlt werden -
oder ob sie dies hier vielleicht sogar privat machen.

Jedenfalls meinen besten Dank dafr!

Noch was... Ich war in der Zwischenzeit mit meinem Hund gassi.
Als ich mit ihm gerannt bin, habe ich beim anschlieenden tiefen durchatmen einen leichten Schmerz festgestellt, als die Lunge "voll" war.

Mal sehen was dabei rumkommt.
Ich glaube mir steht eine schlaflose Nacht bevor...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dr. A. Flaccus
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 06.03.2005
Beitrge: 3181
Wohnort: Hildesheim

BeitragVerfasst am: 12.11.08, 21:15    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

wir Moderatoren arbeiten hier ehrenamtlich - in unserer Freizeit, ohne Bezahlung.

Es wrde mich freuen, wieder von Ihnen zu hren!

Mit freundlichen Gren

Dr. A. Flaccus
_________________
Dr. A. Flaccus
Facharzt fr Ansthesie
- Notfallmedizin -
DMF-Moderator
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
ScoobyDoo132
Interessierter


Anmeldungsdatum: 11.11.2008
Beitrge: 8
Wohnort: Duisburg

BeitragVerfasst am: 12.11.08, 21:23    Titel: Antworten mit Zitat

Na gut,
dann bekommen sie nicht meinen besten Dank, sondern meinen tausendfach besten Dank!

Es ist sehr gut, dass so ein Portal exestiert. Ohne dies wr ich vermutlich erst zum Arzt gegangen, wenn ich den Weg dahin schon nichtmehr alleine geschafft htte.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ScoobyDoo132
Interessierter


Anmeldungsdatum: 11.11.2008
Beitrge: 8
Wohnort: Duisburg

BeitragVerfasst am: 13.11.08, 17:38    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Abend Herr Dr. Flaccus,

so, nun habe ich den Arztbesuch hinter mir.
Zu meiner eigenen Verwunderung konnte der jedoch nichts feststellen. Der Blutdruck war ok, der Sauerstoffgehalt im Blut ebenfalls (lag bei 97%.. falls der in % angegeben wird.. jedenfalls zeigte das Gert 97 an.)
Ebenfalls konnte er beim abhren der Lunge keine aufflligen Gerusche feststellen, obwohl ich ihm die Problematik beschrieben habe.
Er hat mir also nur was gegen den Husten verschrieben udn gemeint, ich solle wieder kommen, falls der Husten daruch nicht zurckgeht.

Was halten Sie davon?

Mit freundlichen Gren
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Dr. A. Flaccus
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 06.03.2005
Beitrge: 3181
Wohnort: Hildesheim

BeitragVerfasst am: 13.11.08, 18:28    Titel: Antworten mit Zitat

Guten Abend!

Nun, wenn Sie ihm das so geschildert haben wie mir und er Sie grndlich untersucht hat - dann gibts an der Diagnose erstmal nichts zu zweifeln.

"97%" Sauerstoffsttigung ist auch ein guter Wert - alles in allem nichts Bedrohliches also.

Smilie

Wie erklrt sich Ihr Arzt denn den Husten ?
Wie ordnet er die "Atemnot" ein ?
Haben Sie darber gesprochen ?

Mit freundlichen Gren

Dr. A. Flaccus
_________________
Dr. A. Flaccus
Facharzt fr Ansthesie
- Notfallmedizin -
DMF-Moderator
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
ScoobyDoo132
Interessierter


Anmeldungsdatum: 11.11.2008
Beitrge: 8
Wohnort: Duisburg

BeitragVerfasst am: 13.11.08, 18:50    Titel: Antworten mit Zitat

Also ich muss dazu sagen,

als er versuchte mir die Ursache des Hustens zu erklren, waren meine Gedanken woanders, da mir ein riesiger STein vom Herzen gefallen ist, als er mir sagte, dass es nichts bedrohliches sein kann.
Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, hat er sich den Husten dadurch erklrt dass ich eine Infektion hatte wovon der Husten nachwirkend geblieben ist... da bin ich mir aber nichtmehr sicher.

Er hat mir "CODEINTROPFEN V CT LOE 15 ml N1" verschrieben, falls ihnen das weiter hilft oder was sagt.

MfG
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Lungen- und Bronchialerkrankungen Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.