Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Milchzahnkronen wegen Zahnschmelzdefektes bei 2,5 jhr.Kind?
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Milchzahnkronen wegen Zahnschmelzdefektes bei 2,5 jhr.Kind?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Zahnmedizin
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
jajaina
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 17.11.2008
Beitrge: 1

BeitragVerfasst am: 17.11.08, 21:09    Titel: Milchzahnkronen wegen Zahnschmelzdefektes bei 2,5 jhr.Kind? Antworten mit Zitat

Hallo,
wir haben letzte Woche nach dem Besuch bei einem "Kinderzahnarzt" fr unsere 2,5 jhrige Tochter die Diagnose Zahnschmelzdefekt an 5 Backenzhnen bekommen.
Diese Zahnarzt riet uns die Michzhne unter Vollnarkose ambulant in seiner Praxis (Ansthesist wre wohl dabei) berkronen zu lassen. Die Kosten dafr mssten wir teilweise selber tragen( CA.40).
Da wir uns vor so einem Eingriff lieber eine 2. Meinung einholen wollten, sind wir zu unserem "Hauszahnarzt" gegangen.
Nach der Untersuchung unserer Tochter, hat er uns geraten erst einmal in Teilnarkose die Backenzhne mit Fllungen auszubessern. Dies wrde dann bei einem Chirurgen in einer anderen Praxis gemacht werden.
Jetzt stehen wir natrlich vor einem Problem, denn wir wissen nicht, was wir unserer Tochter zumuten knnen, oder sollen!
Hat jemand schon Erfahrungen damit?
Welche Vor- oder Nachteile haben die beiden Methoden?
Gibt es Alternativen?
P.S. Tochter hat Schmerzen beim Kauen, aber kein Karies!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
jobohrer
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 27.05.2005
Beitrge: 1761
Wohnort: Leverkusen

BeitragVerfasst am: 21.11.08, 10:59    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo jajine, Sie schrieben:

wir haben letzte Woche nach dem Besuch bei einem "Kinderzahnarzt" fr unsere 2,5 jhrige Tochter die Diagnose Zahnschmelzdefekt an 5 Backenzhnen bekommen.
Diese Zahnarzt riet uns die Michzhne unter Vollnarkose ambulant in seiner Praxis (Ansthesist wre wohl dabei) berkronen zu lassen. Die Kosten dafr mssten wir teilweise selber tragen( CA.40).
--- soso. Und wenn das nicht gemacht wird, droht der zahnrztliche Weltuntergang, nehme ich an.

Da wir uns vor so einem Eingriff lieber eine 2. Meinung einholen wollten, sind wir zu unserem "Hauszahnarzt" gegangen.
Nach der Untersuchung unserer Tochter, hat er uns geraten erst einmal in Teilnarkose die Backenzhne mit Fllungen auszubessern. Dies wrde dann bei einem Chirurgen in einer anderen Praxis gemacht werden.
--- immerhin stimmt die Tendenz schon mal: weniger ist mehr.

Jetzt stehen wir natrlich vor einem Problem, denn wir wissen nicht, was wir unserer Tochter zumuten knnen, oder sollen!
Hat jemand schon Erfahrungen damit?
Welche Vor- oder Nachteile haben die beiden Methoden?
Gibt es Alternativen?
--- ja. schauen Sie mal hier: http://www.zahnfilm.de/af/index.php?option=com_content&task=view&id=450&Itemid=2 Das da gezeigte Pinseln mit GIZ geht ohne Narkose auch mit 2 1/2.


P.S. Tochter hat Schmerzen beim Kauen, aber kein Karies!
--- eben, deswegen sehe ich keine Notwendigkeit einer dermaen eingreifenden Behandlung.

viele Gre
_________________
Joachim Wagner
Zahnarzt
www.zahnfilm.de
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Zahnmedizin Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.