Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Morbus Bechterew
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Morbus Bechterew

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Rheumatologie & Immunologie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
spyboot
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 23.11.2008
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 23.11.08, 13:56    Titel: Morbus Bechterew Antworten mit Zitat

Liebe Leute,

welche Behandlungsmglichkeiten fr Morbus Bechterew gibt es?

Hat schon jemand Erfahrung mit Erwerbsunfhigkeitsrentenanspruch?

LG
spyboot
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Complete
Interessierter


Anmeldungsdatum: 17.11.2008
Beitrge: 19

BeitragVerfasst am: 23.11.08, 19:23    Titel: Antworten mit Zitat

hallo,

ich versuche mich vorsichtig bzgl. der rulez hier im forum und bitte vorab um entschuldigung wenn ich etwas bersehen habe.

die erwerbsunfhigkeitsrente wurde meines wissen vor einiger zeit umbenannt in Rente wegen Erwerbsminderung siehe hierzu:
Deutsche Rentenversicherung
Zitat:
welche Behandlungsmglichkeiten fr Morbus Bechterew gibt es?

tja, auch hier mchte ich mich vorsichtig als laie ussern, kann nur von person_a erzhlen die genau dies selbe syntom hat !

erstmal wurde MB sehr spt festgestellt, durch die falschen bluttests die wohl nicht alle gleichzeitig gewhlt wurden z.b. BSG, HLA_ oder so hnlich etc. nachdem dies dann nach ca. 3 jahren vom richtigen arzt festgestellt wurde, gab es natrlich unter aufsicht eines rheumathologen folgendes.

aculfidine
indomet
+
prednison
PS: ich habe vorab des posts mal geschaut, dies drften nur die wirkstoffe und keine firmen sein somit keine werbung !?

nach dem dies alles nicht mehr wirkte ca. 10 jahre lang, gab es dann unter bestimmter voraussetzung remicade. dies geht nach meinem wissen und nach rztlicher untersuchung so ab, dass man fr ca. 2 jahre intravens in einem krankenhaus damit versorgt wird. da dies aber wohl relativ teuer ist, wird da abgwogen wie auch immer schwer der krankenverlauf ist.

aber schade, nicht BEI JEDEM HATS geholfen.

person_a kann heute nach ca. 15 jahren nur mitteilen. mittlerweile ziemlich steifer hals, mal abgesehen von der morgensteifigkeit etc. sehr schnelle mdigkeit. beim zustndigen versogungsamt einfach mal einen antrag auf schwerbehinderung beantragen. was dies hilft weis ich nicht.

person_a ist zumindest sehr deprimiert das es beim ersten antrag sofort GdB 50 mit laufzeit 2022 gab. dies ist schon mehr als deprimierent.

PS: diagnose bzw. feststellung vom versorgungsamt: Wirbelsulenvernderung, Degenerative Wirbelsulenvernderung, Entzndung beider Kreuzdarmbeingelnke_was auch immer das heist....

das schlimmste war allerdings fr person_a, das diese unter schmerzen zu weiteren rzten wie kernspin, und diesen nuklearmediziner geschickt wurden wo man ca. 2 std. auf einem metall brett durch rhren luft und das mit vorab schon belsten rckenschmerzen und nicht bewegen.
danach habe ich bilder von ihm gesehen, nachdem man etwas pause machen musste mit wasser trinken, die die entzndlichen punkte dargezeigt haben. auf einer art rntgenbild waren da wo wohl die MB entzndungen sind berall punkte waren=hals (nacken), steisbein, knie und unten an den sprunggelenken.

fazit: als MB betroffener ....nie wieder zum arzt wie auch immer die fachrichtung heist.. nuklearmedizin:(

mfg
Complete
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
spyboot
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 23.11.2008
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 23.11.08, 20:05    Titel: Morbus Bechterew Antworten mit Zitat

Danke fr die schnelle und aufschlussreiche Antwort!

Ich habe die gleichen Symtome wie bei Person A, jedoch mein Rentenantrag wird troz allem abgelehnt.
Ich nehme schon Teledien, das ist ein Morfiumhaltiges Medikament, damit ich meine Schmerzen berhaubt ertragen kann.
Ich bin total verzweifelt, da ein Gutachter meinte, dass ich noch 4 Stunden am Tag arbeiten kann, ich brauch morgens schon eine Stunde zum aufstehen, geschweige, das ich mich komplett bewegen knnte.

Hat jemand noch einen Rat, ich meine Rentenmig?

LG
spyboot
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Rheumatologie & Immunologie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.