Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Hften / Fettabsaugen o. Straffen?
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Hften / Fettabsaugen o. Straffen?

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Plastische und Wiederherstellungschirurgie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
pro_shine81
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 13.03.2005
Beitrge: 2
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 13.03.05, 20:15    Titel: Hften / Fettabsaugen o. Straffen? Antworten mit Zitat

Hallo!

Ich habe folgendes Problem: Vor etwa 8 Jahren hatte ich eine Blinddarmoperation. Die OP verlief so weit ganz gut aber ich musste recht lange im Krankenhaus bleiben und durfte auch danach lngere Zeit keinen Sport machen. Da ich vorher sehr sportlich war habe ich an Gewicht zugenommen (niemand hatte daran gedacht die Ernhrung etwas zurck zu fahren). 3 Jahre spter waren die Kilos zwar wieder runter, aber im Bauch- und Hftbereich und am Po blieb Haut zurck. Der Po interessiert mich nich wirklich im Moment, da ich aber beruflich Hemden tragen muss, habe ich nun das Problem, das etwas Haut immer ber den Hosenbund quillt. In Kombination mit einem Hemd sehe ich damit bergweichtig aus (und zwar nicht zu wenig). Das das meinem Wohlbefinden nicht gerade zutrglich ist, wenn man gerade erst wieder sein Idealgewicht hat ist wohl verstndlich.

Dieser Zustand hlt nun schon seit rund 5 Jahren an. ich habe versucht durch Sport und spezielles Training etwas abzutrainieren, aber diese Stellen wollen nicht verschwinden. Ein kurzes Gesprch mit meinem Hausarzt hatte das Ergebnis, dass er meinte diese Fettpolster knnen einfach nicht abtrainiert werden und ich msse wohl oder bel damit leben bzw. zu einer OP greifen. Leben kann ich damit nicht, da ich mich einfach nicht wohl fhle. Das geht mittlerweile so weit das ich nicht einmal mehr schwimmen gehe da natrlich auch hier ber der Badehose die Haut leicht hervor quillt. Von Problemen eine Beziehung zu haben fange ich besser erst gar nicht an zu erzhlen.

Dazu habe ich nun also 3 Fragen:

1. Ist dies in der Tat die einzige Mglichkeit? Also komme ich um eine OP nicht herum bzw. was wre in diesem Fall sinnvoll - straffen oder absaugen?
2. Und kann mir vielleicht jemand eine ungefhre Preisspanne nennen? Es geht mir nicht um eine Kostenberatung oder hnliches, sondern nur um eine Informationen zu der Preisspanne fr einen kleineren Eingriff (so wie "idR. fallen bei einer kleinen Fettabsaugung Kosten laut Liste von ca. x bix y an")? Denn schon ein Beratungsgesprch bei einem Facharzt kostet ja eine Stange Geld und ich mchte dieses eigentlich nur investieren wenn ich wei das ich mir vermutlich die OP leisten kann, denn zum Spa kann ich es mir leider nicht leisten ein solches Gesprch anzunehmen.
3. Kann die Kasse einen Teil der Kosten bernehmen? In meinem Fall ist das zwar nichts entstellendes, aber ich habe nun ja schon seit Jahren diverse psychische Probleme die mich in meinem Leben mittlerweile stark einschrnken.

Ich hoffe jemand hier hat ein paar Tipps fr mich oder weiterfhrende Links.

Mit freundlichen Gren,
Phillip Shine
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Werner Meyer-Gattermann
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 223

BeitragVerfasst am: 18.03.05, 17:40    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Herr Shine,
ein gewisser Hftspeck, der sich ber Hose oder Badehose abzeichnet ist vllig normal!
Wenn Sie dies korrigieren lassen wollen, dann ist dies nicht Sache der KK.
Ein ideales Ergebnis wird auch bei Fettabsaugungen nicht immer erzielt.
Es gibt Leute mit einem rel. kurzen Oberkrper oder Leute mit "schlechtem" Bindegewebe, bei denen ist kein ideales Ergebnis mglich.
eine Fettabsaugung in dieser Region knnte 1500 - 2000 kosten.
Viel Glck,
Dr. Meyer-Gattermann
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
neleja
Interessierter


Anmeldungsdatum: 03.03.2005
Beitrge: 16

BeitragVerfasst am: 19.03.05, 23:48    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo...


also deine Frage zu den Preisen wurde dir ja bereits beantwortet...
Was die bernahme der KK betrifft, so ist dies eine reine SchnheitsOP und da kannst dir keine Hoffnung auf bernahme machen, ausserdem interessiert die Kasse kein psychisches Problem, die investieren lieber in 300 Therapiestunden, welche eigentlich teurer sind als die OP... Und was deine Aussage zu einem Beratungsgesprch bei einem Plastischen Chirurgen betrifft, erkundige dich doch mal, es gibt auch viele die eine kostenlose Beratung anbieten...

LG
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Sixtus Allert
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 15.09.2004
Beitrge: 953
Wohnort: Hannover

BeitragVerfasst am: 25.03.05, 19:00    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,
eine Beratung ist in den seltensten Fllen kostenlos. Wird bei einer Beratung klar, dass es sich um einen Eingriff ausserhalb der Leistungspflicht der Kassen handelt, wird eine Gebhtr in Anlehnung an unsere Gebhrenordnung erhoben (wozu wir nach entsprechendem Recht auch verpflichtet sind; diese Gebhr kann mit einer folgenden OP verrechnet werden) Ansonsten rechnen wir die Beratung mit den Kassen ab.
Beste Gre
Dr. Sixtus Allert
_________________
Arzt fr Plastische und sthetische Chirurgie, Handchirurgie
Chefarzt der Klinik fr Plastische und sthetische Chirurgie am Sana Klinikum Hameln - www.dr-allert.de


Zuletzt bearbeitet von Sixtus Allert am 31.03.05, 08:42, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
pro_shine81
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 13.03.2005
Beitrge: 2
Wohnort: Kln

BeitragVerfasst am: 30.03.05, 11:12    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo!

Erst einmal vielen Dank fr die Antworten. Leider bin ich erst jetzt dazu gekommen zu antworten, da ich beruflich momentan wenig Zeit habe. Vielleicht anfangs noch eine Erklrung:

Das ein bisschen Hftspeck normal ist kann ich ohne weiteres nachvollziehen. Bei mir allerdings geht dies ber ein normales Ma hinaus, so dass schon kleine Hautlappen berstehen. Wie schon geschrieben kann dies nur durch ein leger getragenes T-Shirt kaschiert werden. Andernfalls (mit einem Hemd in die Hose gesteckt) zeichnen sich diese Lappen deutlich ab - dies gleicht einer bergewichtigen Person.
Ein anderes Bild macht dies vielleicht noch deutlicher: Ich habe einen Hftumfang von knapp 80cm was der Gre S entspricht. Wenn ich allerdings eine Gre S Unterhose trage schneidet diese ins Fleisch ein. Nehme statt dessen M sitzt dieses berhaupt nicht mehr da sie viel zu gro ist. hnlich verhlt es sich mit Jeanshosen. Ich wrde gerne mal eine Jeans tragen die wirklich sitzt, aber 30/31 quetscht die Haut ber den Bund (sitzt dafr aber im Schritt und am Po). Nehme ich statt dessen eine Nummer grer um nicht immer das unangenehme Gefhl der gequetschten Haut zu haben, dann sitzt diese so locker das es einfach schludrig ausschaut.

1. Das die Kassen nichts bernehmen habe ich mir schon gedacht und besttigt eigentlich nur das Bild was sich auch im Bekanntenkreis abzeichnet. Anstatt einmal ein Problem richtig anzugehen wird auch dort lieber in die augenscheinlich preisgnstigeren Alternativen investiert (die letztendlich durch das mehr an Arbeit dann doch teurer werden). Ein Sohn eines Bekannt hat ein Akneproblem gehabt und rannte von Hautarzt zu Hautarzt um mit den von der Kasse erlaubten Methoden behandelt zu werden. Nach 10 Jahren (er ist jetzt 22) war es seinem Vater genug und er hat gesagt er solle machen lassen was getan werden msse, die Kosten bernimmt er. Als erstes bekam der Junge zwei private Rezepte fr eine Waschlotion und Creme geschrieben, jetzt wird er noch durch Peeling und Hautreinigung behandelt und nach rund 3 Monaten sieht man ihm die AKne nicht mehr an (und die ganze Behandlung hat seinen Vater nur etwa 250 Euro gekostet)

2. Zurck zum Thema: Wie kann ich denn, sollte ich mich wirklich zu dem Schritt entschlieen, einen guten Chirurg finden? Momentan stehe ich da vor einer augenscheinlich unlsbaren Aufgabe. Zwar hat mir schon mein Hautarzt - er sitzt in einer (teils privaten) rzteklinik in Kln - den im Haus ansssigen Kollegen empfohlen, nur das hilft mir natrlich nicht weiter. Wenn ich tatschlich in diese Richtung gehe, mchte ich natrlich nicht von irgendeinem Arzt auf Empfehlung des Kollegen, sondern von einem guten Arzt behandelt werden.

Vielen Dank,
Mit freundlichen Gren,
Phillip Shine
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Plastische und Wiederherstellungschirurgie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.