Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Abrechnung Blutzuckermessungen in der Schwangerschaft
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Abrechnung Blutzuckermessungen in der Schwangerschaft

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Praxismanagement
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Telila
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 29.07.2005
Beitrge: 85
Wohnort: Paderborn

BeitragVerfasst am: 17.10.05, 20:19    Titel: Abrechnung Blutzuckermessungen in der Schwangerschaft Antworten mit Zitat

Hallo allerseits,

arbeite in einer gynkologischen Praxis, wo wir zur Zeit berlegen, wie wohl Blutzuckermessungen in der Schwangerschaft abzurechnen sind.
Nach Auskunft der KV werden die Messungen bernommen, wenn Verdacht auf Gestationsdiabetes besteht. Ist das aber auf Dauer bei zu vielen Patientinnen der Fall, kommt es wohl automatisch zu einer Prfung mit anschliessendem Regress.

Es wird aber empfohlen, den Blutzucker mindestens zweimal whrend einer Schwangerschaft zu messen, da immer noch viele Schwangere zu spt oder gar nicht als Diabetikerinnen erkannt werden.

Wie wird das in anderen Praxen gehandhabt?

Grsse Telila
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
PR
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 27.03.2005
Beitrge: 2794
Wohnort: Lrrach

BeitragVerfasst am: 21.10.05, 13:46    Titel: Das Screening aller Antworten mit Zitat

auf Gestationsdiabetes ist empfohlen, wurde aber bisher nicht in die MuRicht aufgenommen.

Die einen IGeLn das. Ich machs anders.

Ich hab einen Automatenbrief an den Hausarzt, in dem die Vorgehensweise und die Normwerte des OGTT mit 75 g Glucose stehen. Mit freien Zeilen fr die Befunde.

Schalle ich ein zu dickes Kind oder ist die Frau deutlich bergewichtig oder gibts aus der Familienanamnese einen Hinweis oder hat die Frau frher Kinder ber 4.500 g gehabt oder frher einen Gestationsdiabetes oder hat sie wiederholt Glucosurie, dann geht der Automatenbrief an den Hausarzt mit der Bitte um OGTT. Der freut sich, die Schwangere auch mal wieder zu sehen, macht den OGTT, trgt die Werte ein und gibt der Schwangeren den Brief mit retour.

Hat sich so bewhrt.

PR
_________________
Von Fremdinteressen freie an Patienteninteresse orientierte eigene Meinung.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Telila
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 29.07.2005
Beitrge: 85
Wohnort: Paderborn

BeitragVerfasst am: 23.10.05, 18:58    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo PR,

danke fr die Info. Nur scheint man dann doch nicht generell Blutzuckerbestimmungen bei den Schwangeren machen zu knnen Traurig Doch erst, wenn irgendein Befund auffllig ist. Igeln wollen wir das allerdings auch nicht. Momentan bestimmen wir zweimal nach der 28. Woche den Blutzucker auf Praxiskosten und rechnen nur in wirklichen Verdachtsfllen ab.

Grsse Telila
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Praxismanagement Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.