Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Komplikationen mit Wundheilung nach Bypass
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Komplikationen mit Wundheilung nach Bypass

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Thorax, Herz- u. Gefchirurgie
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
harleyheinza
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 13.08.2007
Beitrge: 1

BeitragVerfasst am: 13.08.07, 13:00    Titel: Komplikationen mit Wundheilung nach Bypass Antworten mit Zitat

Hallo!
Bei meinem Vater wurden vor drei Wochen drei Bypsse gesetzt.
Laut den rzten eine OP frs Lehrbuch, nach nicht ganz 24 Stunden lag er schon wieder auf der normalen Station.
Mit dem Herzen ist seitdem laut Ausage der rzte auch alles in bester Ordnung.
Problem bereitete aber die Narbe, es hat eine Woche gedauert bis die Narbe trocken war.
Dann wurde eine Instabilitt des Brustkorbes festgestellt. Resultat war, er musste wieder operiert werden, die Drhte am Brustbein sind nachgezogen und teilweise erneuert worden.
Danach hat es wieder lange gedauert bis die Narbe trocken war, mehrfach wurde durch das Pflegepersonal/die rzte bis hin zum Oberarzt der die 2. OP vorgenommen hat das Wundsekret aus der Wunde herausgedrckt. Es handelte sich ausdrcklich nicht um Eiter sondern nur Wundsekret.
Nach wiederum gut einer Woche war die Wunde trocken und blieb es auch, so dass mein Vater Freitag entlassen wurde.
Samstag war die Wunde wieder nass, also zurck in die Uniklinik.
Erste Diagnose, da ist Eiter dabei, also Antibiotika.
Zweite Diagnose Sonntag morgen durch einen Herrn Professor (der wiederum das Wundsektret aus der Wunde drckt) nein, kein Eiter, aber zur Sicherheit weiter Antibiotika.
Der letzte Stand von heute morgen ist folgender:
Da sitzt alles voll Eiter, ist total entzndet. Das muss alles wieder aufgemacht werden, die Drhte am Brustbein mssen neu usw.
Verstndlicher weise sind mein Vater aber auch wir Angehrigen mit den Nerven am Ende.

Meine Frage ist nun, ist so ein Verlauf einer angeblichen Muster-OP normal, bzw. solche Komplikationen in gewissem Mae blich? Gerade auch von dem Hintergrund das ich auf den beiden Herzstationen in der Uni-Klinik zig Patienten getroffen habe, die Probleme mit der Wundheilung hatten oder haben drngt sich mir der Verdacht auf, dass dort irgendwas schief luft.

Danke, dass Sie sich bis hier durch meinen Text gekmpft haben, ber eine Antwort wrde ich mich freuen!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Thorax, Herz- u. Gefchirurgie Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.