Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Anomaliequotient
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Anomaliequotient

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Augenheilkunde
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Anomaler
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 21.10.2008
Beitrge: 3

BeitragVerfasst am: 16.11.08, 13:56    Titel: Anomaliequotient Antworten mit Zitat

Hallo zusammen!

Habe mal eine Frage, evtl hat jemand von euch schon hnliche Erfahrungen gemacht?!?

Ich musste fr eine Einstellungsuntersuchung meinen Anomaliequotienten bestimmen lassen. Ergebnis 2,3 = leichte Grnschwche
Nun wurde ich deswegen "untauglich" bewertet, obwohl ich sonst kerngesund bin. Keinerlei sonstige "Leiden" egal ob Augen oder Rest des Krpers!
Die Grenze liegt bei 2,0 also bin ich 0,3 darber. Ist dies wirklich so gravierend, dass man deswegen einen Beruf nicht ausben kann/darf? Denke nicht, da es mich 30 Jahre an Nichts gehindert hat und auch nicht aufgefallen ist!!!! so steht es halt in den Verordungen, die von Bundesland zu BL verschieden sind. So viel zu dem Sinn dieser Grenzwerte...!

Kann es sein, dass der Wert zu einem anderen Zeitpunkt einer Messung besser oder schlechter wird. Wrde es von einem anderen Augenarzt gerne berprfen lassen, aber da ich die Untersuchung selbst zahlen muss, ist mir das z. Zt. leider nicht mglich!

Wrde mich ber ein Feedback (auch per PN) freuen! Danke & Gru
der Anomale Winken
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
erdtracht
DMF-Moderator


Anmeldungsdatum: 08.05.2005
Beitrge: 1536
Wohnort: Essen

BeitragVerfasst am: 16.11.08, 17:37    Titel: Antworten mit Zitat

Die Anomaliequotient-Grenzwerte fr die Einstellung sind abhngig von dem erwhlten Beruf. Bei einem Lastwagenfahrer wird ein AQ von ber 0,5 akzeptiert, wenn man Chemiker, Maler, Lackierer oder Textilfachmann arbeiten mchte braucht absolut intaktes Farbsehen. Es ist ja wohl logisch oder?

MfG

erdtracht
_________________
Dr. A. Erdtracht
Augenarzt
45138 Essen
www.erdtracht.de
Winken


Zuletzt bearbeitet von erdtracht am 17.11.08, 18:25, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Website dieses Benutzers besuchen
Anomaler
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 21.10.2008
Beitrge: 3

BeitragVerfasst am: 16.11.08, 19:20    Titel: Antworten mit Zitat

Danke fr die Antwort!
Ist auch logisch fr einen Beruf bei dem man mit Farben arbeitet!!

Und was hat das mit der Berufsfeuerwehr zu tun? Dort liegt die Grenze bei 2,0. Manche BFWs interessiert die Grnschwche jedoch berhaupt nicht! Das Feuer ist ja auch nicht grn!
Finde es nur ziemlich unlogisch, dass die Vorschriften in den Stdten bzw. Bundeslndern verschieden sind! Entweder es ist hinderlich oder nicht!
Und ist eine Differenz von 0,3 so gravierend, dass ich den Beruf schlechter ausben kann als einer mit 2,0?
Mir kommt dies leider nur vor wie Paragraphenreiterei, der eine Menge Einzelschicksale und Berufswnsche zum Opfer fallen.

Gre
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Humungus
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.09.2007
Beitrge: 2004

BeitragVerfasst am: 17.11.08, 08:45    Titel: Antworten mit Zitat

(Fast) Jede Firma kann ihre Bedingungen frei whlen. Bei der Berufsfeuerwehr kann man beispielsweise damit argumentieren, dass Kabel in dicken Kabelstrnge nicht mehr korrekt auseinandergehalten werden knnen und dies im Einzelfall zu Problemen fhren kann.

hnlich strenge Bedingungen gibt es in den Berufen, die Herr Erdtracht angegeben hat, oder auch bei Piloten und (vorbergehend) bei der Schifffahrt. Auch die Polizei hat als Grenzwert den AQ 2,0, ich gehe davon aus, dass sich die BerufsFW diesen bernommen hat.

Da gibts nur eins: Nachtest und/oder einen anderen Beruf whlen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Anomaler
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 21.10.2008
Beitrge: 3

BeitragVerfasst am: 20.11.08, 18:57    Titel: Antworten mit Zitat

ok danke!

wre ja logisch wenn der AQ bundesweit gelten wrde, so wie bei der Polizei.
Kann nur nicht verstehen, dass in anderen BFWs kein Wert darauf gelegt wird und die Grnschwche keine Beachtung findet!

Macht es Sinn den Test beid dem gleichen Augenarzt noch einmal machen zu lassen oder besser bei einem anderen? Dieses Anomaloskop ist auch nicht sehr verbreitet. Viele Praxen haben das Gert gar nicht und ich war froh, berhaupt eine mit dem Gert gefunden zu haben!

Gibt es Erfahrungswerte, dass der AQ bei verschiedenen Messungen unterschiedlich sein kann?

Freu mich auch Antwort!
auch als PN Smilie
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Humungus
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 10.09.2007
Beitrge: 2004

BeitragVerfasst am: 21.11.08, 00:02    Titel: Antworten mit Zitat

Es gibt schon Schwankungen bei Anomaloskopuntersuchungen, insbesondere bei dem alten Gert nach Nagel (eine lange Rhre, bei dem der Patient ein Drehrdchen bettigen muss). Deshalb wird die Untersuchung meist mehrfach vorgenommen und ein Mittelwert errechnet.

Ein Nachtest ist natrlich ohne weiteres mglich. Um ehrlich zu sein, kann ich allerdings nicht genau einschtzen, wie gro die Chance ist, dass man bei einem AQ von 2,3 auch noch 2,0 erreicht (es sollte eigentlich aber mglich sein).
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Augenheilkunde Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.