Navigationspfad: Home
medizin-forum.de :: Thema anzeigen - Augentropfen zu lange genommen
Deutsches Medizin Forum
Foren-Archiv von www.medizin-forum.de
Achtung: Keine Schreibmglichkeiten! Zu den aktiven Foren whlen Sie oben im Men "Foren aus!
 
 SuchenSuchen 

Augentropfen zu lange genommen

 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Augenheilkunde
Vorheriges Thema anzeigen :: Nchstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Hanne68
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 22.11.2008
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 22.11.08, 08:20    Titel: Augentropfen zu lange genommen Antworten mit Zitat

Hallo,

Meine Mutter (65) muss wegen zu hohen Augendrucks 3 Sorten Augentropfen nehmen, Trusopt, Alphagan und Xalatan. Sie nimmt sie sehr gewissenhaft und schreibt auch genau auf, wann sie eine neue Flasche anbricht. Nun hatte sie aber einige Tage nicht auf ihren Kalender geschaut und so nicht gemerkt, dass sie eine neue Flasche Xalatan schon vor 9 Tagen htte anbrechen mssen.
Die Xalatan-Flaschen enthalten immer viel mehr Tropfen als fr 4 Wochen notwendig. Ihre Augen sind stndig ein wenig gertet wegen der vielen Tropfen. Seit ca. 4 Tagen hatte sie schon gemerkt, dass das rechte Auge rter ist als sonst und dass sie dort etwas weniger gut sieht als normalerweise. Darber hatte sie aber nicht gesprochen. Das ist sicherlich auf das zu lange Eintropfen von Xalatan zurckzufhren.
- Sind ihre Augen nun dauerhaft geschdigt?
- Was kann sie tun? Gibt es Medikamente, die sie nehmen kann, um den eingetretenen Schaden wenigstens ein wenig zu mildern?
- Soll ich sie in die Notfallambulanz einer Klinik bringen?
Sie ist, genau wie ich, vllig verzweifelt.
Ihr Augenarzt ist am Wochende nicht zu erreichen.
Ich werde von jetzt an natrlich das Management ihrer Augentropfen bernehmen, denn so etwas darf natrlich nie wieder passieren. Ich mache mir riesige Vorwrfe, dass ich sie allein mit ihren Tropfen gelassen habe, aber sie meinte ja, sie knne es allein. Jetzt weint sie natrlich ununterbrochen, wodurch die Augen ja auch nicht besser werden. Es ist zum Verzweifeln.
Vielen Dank fr Ihre Antwort.
Hanne
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Feuerblick
DMF-Mitglied
DMF-Mitglied


Anmeldungsdatum: 04.02.2005
Beitrge: 995

BeitragVerfasst am: 22.11.08, 11:06    Titel: Antworten mit Zitat

Nun mal keine Panik! Den Augen Ihrer Mutter ist vermutlich berhaupt nichts passiert. Falls die Beschwerden und die Rtung anhalten, sollten Ihre Mutter sich am Montag beim Augenarzt vorstellen. Nur wenn die Beschwerden deutlich strker werden, ist eine Vorstellung als Notfall notwendig. Vielleicht hat sie eine leichte Bindehautentzndung, vielleicht sind die Augen auch durch die Kombination der vielen Tropfen und der darin enthaltenen Konservierungsmittel gertet. Fr Panik und Verzweiflung gibt es nur wegen ein paar Tagen "zu langer" Eingabe der Tropfen keinen Grund.

Gre
Feuerblick
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Hanne68
noch neu hier


Anmeldungsdatum: 22.11.2008
Beitrge: 2

BeitragVerfasst am: 22.11.08, 17:20    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo, Feuerblick,

vielen, vielen Dank fr die beruhigende antwort. Ich habe sie gleich meiner Mutter gezeigt. Es ist nur eine leichte Rtung vorhanden, die, so glaube ich, nicht viel strker ist als auch sonst. Wenn es so bleibt, wird meine Mutter bis Montag warten und dann ihren Augenarzt kontaktieren.
Gru, Hanne
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beitrge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    medizin-forum.de Foren-bersicht -> Augenheilkunde Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie knnen keine Beitrge in dieses Forum schreiben.
Sie knnen auf Beitrge in diesem Forum nicht antworten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie knnen Ihre Beitrge in diesem Forum nicht lschen.
Sie knnen an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
© Deutsches Medizin Forum 1995-2019. Ein Dienst der Medizin Forum AG, Hochwaldstraße 18 , D-61231 Bad Nauheim ,HRB 2159, Amtsgericht Friedberg/Hessen, Tel. 03212 1129675, Fax. 03212 1129675, Mail jaeckel@medizin-forum.de.